Bei Mewegen : Nach Hunde-Vergiftung: Fall gibt Polizei weiter Rätsel auf

Caroline Seidel.jpg

Wie ein Polizeisprecher am Freitag sagte, wurden keine Einbruchspuren auf dem Grundstück am Ortsrand.

svz.de von
19. Juli 2019, 13:03 Uhr

Zwei Tage nach einer mysteriösen Vergiftung von drei Hunden auf einem Hof in Mewegen (Vorpommern-Greifswald) ist das Motiv weiter unklar. Wie ein Polizeisprecher am Freitag sagte, wurden keine Einbruchspuren auf dem Grundstück am Ortsrand gefunden, auch gestohlen wurde nach ersten Erkenntnissen nichts. „Wir vermuten aber, dass die Täter gestört wurden, weil eine Bewohnerin unerwartet früher kam“, sagte Bürgermeister Rainer Schulze. Die Einwohner in Mewegen seien sehr verunsichert.

Ein Hund ist verstorben

Die Bewohner des Hofes waren am Mittwoch morgens weggefahren. Als die Frau zurückkam, lagen ihre drei Rottweilerhunde röchelnd am Boden, ein Pony hatte Schnittverletzungen. Obwohl sich ein Tierarzt sofort um die Tiere kümmerte, verendete ein Hund sofort. Einem zweiten Rottweiler gehe es besser. Beim dritten Hund sei unklar, ob er überlebe, hieß es von der Polizei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen