Wohneigentum : Bauland in Mecklenburg-Vorpommern ist so teuer wie nie

von 28. Dezember 2020, 05:00 Uhr

svz+ Logo
_202012271430_full.jpeg

Rostock ist mit 220 bis 370 Euro pro Quadratmeter Spitzenreiter. 31 Prozent Preissteigerung in Schwerin

Preise für erschlossenes Bauland kennen in Deutschland seit Jahren nur eine Richtung – steil nach oben. Mecklenburg-Vorpommern macht da keine Ausnahme. Wie aus dem neuesten Preisspiegel der Landesbausparkassen (LBS) hervorgeht, bezahlt man in Schwerin inzwischen Preise zwischen 130 und 180 Euro für den Quadratmeter. Im Vergleich zum Vorjahr sei das...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite