Umweltminister Backhaus : Mehr außerschulische Veranstaltungen im Umweltbereich

Till Backhaus (SPD) (l), Landesumweltminister, besucht am Weltumwelttag einen Ausflug der 3. Klasse der Freien Schule Prerow am Boddenhafen. Die Exkursion in die Natur wird vom Förderverein des Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft e.V. organisiert.

Till Backhaus (SPD) (l), Landesumweltminister, besucht am Weltumwelttag einen Ausflug der 3. Klasse der Freien Schule Prerow am Boddenhafen. Die Exkursion in die Natur wird vom Förderverein des Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft e.V. organisiert.

Der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft ist Natur pur. Beste Voraussetzung also, um mit Kindern die Umgebung zu entdecken und den Wert einer gut erhaltenen Umwelt zu zeigen.

von
05. Juni 2020, 14:14 Uhr

Umweltminister Till Backhaus (SPD) hat die Schulen im Land aufgerufen, mehr außerschulische Veranstaltungen im Bereich von Umwelt und Naturschutz zu ermöglichen. Solche Angebote könnten mit den Verwaltungen der Nationalparks, Biosphärenreservate und Naturparks abgestimmt werden, sagte Backhaus am Freitag bei einer Veranstaltung zum Weltumwelttag in Wieck auf dem Darß.

Till Backhaus (SPD) (2.v.l.), am Weltumwelttag bei einem Ausflug der 3. Klasse der Freien Schule Prerow am Boddenhafen, mit Annett Storm (l), Vereinsvorsitzende des Förderverein des Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft e.V.
Bernd Wüstneck/dpa
Till Backhaus (SPD) (2.v.l.), am Weltumwelttag bei einem Ausflug der 3. Klasse der Freien Schule Prerow am Boddenhafen, mit Annett Storm (l), Vereinsvorsitzende des Förderverein des Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft e.V.
 

Für ihn sei der Schutz der Umwelt und der natürlichen Ressourcen das derzeit drängendste Thema der Gesellschaft. Jeder könne und sollte etwas dafür tun, dass die Erde auch noch für die kommenden Generationen lebenswert ist, sagte Backhaus.

Weiterlesen: Weltumwelttag - Mit Kindern die Natur entdecken

Das Motto des Umwelttages, den der Minister mit Kindern einer dritten Klasse der Freien Schule Prerow zu einer Exkursion nutzte, lautete „natur:verbunden“. Ausgangspunkt war das Mitte Mai im Hafen aufgestellte Kunstprojekt Glasarche 3. Es handelt sich dabei um ein Holz-Glas-Ensemble, ein gläsernes Boot ruht in einer fünf Meter großen Hand aus Eichenholz. Damit soll auf die Zerbrechlichkeit der Natur und die Verantwortung jedes Menschen für die Bewahrung der Schöpfung aufmerksam gemacht werden.

Das Kunstprojekt Glasarche 3 wird im Boddenhafen in Wieck auf dem Darß aufgestellt. (Archivbild)
Bernd Wüstneck/dpa

Das Kunstprojekt Glasarche 3 wird im Boddenhafen in Wieck auf dem Darß aufgestellt. (Archivbild)

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen