Lebensmittel : Amt überprüft Kräutertees: Kaum Mängel

Keine Beanstandungen. Aber: Für Vieltrinker, die belastete Teesorten konsumierten, könne ein gesundheitliches Risiko nicht ausgeschlossen werden.

svz.de von
20. November 2018, 13:58 Uhr

Bei der Untersuchung mehrerer Kräuterteesorten hat das Landesamtes für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei (Lallf) kaum Mängel festgestellt. Insgesamt seien 26 Sorten aus dem Einzelhandel und speziellen Teeläden auf 30 krebsauslösende Substanzen untersucht worden, teilte das Lallf am Dienstag mit. Elf Sorten seien in MV hergestellt worden.

In drei Proben seien so genannte Pyrrolizidinalkaloide nachgewiesen worden, deren Gehalte jedoch unterhalb der täglichen Grenzwerte gelegen haben. Deshalb habe das Amt keine Beanstandung ausgesprochen. Für Vieltrinker, die belastete Teesorten konsumierten, könne aber ein gesundheitliches Risiko nicht ausgeschlossen werden. Deshalb empfiehlt das Amt Stillenden und Schwangeren sowie Kindern, abwechslungsreich zu trinken und nicht ausschließlich Tee und Kräutertees zu konsumieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen