Afghanistan-Krise : MV setzt bei Flüchtlingsaufnahme auf den Bund

von 19. August 2021, 19:57 Uhr

svz+ Logo
Der Bundeswehr bei einem Evakuierungsflug aus Kabul.
Der Bundeswehr bei einem Evakuierungsflug aus Kabul.

Die Innenminister der Länder halten Landesprogramme zur Aufnahme von Afghanistan-Flüchtlingen für nicht notwendig.

Schwerin | Mehrere hundert afghanische Bürger hat die Bundeswehr inzwischen aus Kabul ausgeflogen – in Mecklenburg-Vorpommern bereiten sich weitere Kommunen auf die Aufnahme von Afghanistan-Flüchtlingen wie Ortskräften vor. „Wir sind bereits dabei, das Ungewisse zu planen“, teilte der Rostocker Sozialsenator Steffen Bockhahn (Linke) mit. Der Sozialsenator verwie...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite