Landtag in MV : AfD-Antrag zu Regelbetrieb in Kindertagespflege abgelehnt

Symbolbild

Symbolbild

Eine Einschränkung des Regelbetriebs sei nicht zu verantworten, die Würde der Kinder werde missachtet so der AfD-Abgeordnete Horst Förster.

von
11. Juni 2020, 15:09 Uhr

Ein Antrag der AfD-Fraktion für ein unverzügliches Zulassen des uneingeschränkten Regelbetriebs in der Kindertagespflege ist mit den Stimmen der drei anderen Landtagsfraktionen CDU, SPD und Linken abgelehnt worden. Das Infektionsgeschehen mit dem Coronavirus habe sich in MV so entwickelt, dass eine Einschränkung des Regelbetriebs nicht zu verantworten sei, hieß es in dem Antrag der AfD. Die Würde der Kinder würde missachtet, kritisierte der AfD-Abgeordnete Horst Förster am Donnerstag im Schweriner Landtag. Er befürchtet, dass Kinder aus bildungsfernen Schichten weiter abgehängt würden.

Drese weist Vorwürfe zurück

Die zuständige Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) wies die Vorwürfe zurück. Etwa 80 Prozent der Kinder in MV seien bereits wieder mehrere Stunden am Tag in den Krippen, in den Kindergärten seien es rund 85 Prozent. „Wir waren uns immer darin einig, alles Erdenkliche zu tun, um Infektionen und daraus resultierende Schäden von Kindern und Beschäftigten zu verhindern“, erläuterte Drese. Ihre Parteikollegin Nadine Julitz verwies auf den notwendigen Schutz der Angestellten.

Daniel Peters von der CDU sprach sich für Corona-Tests in den Einrichtungen aus, damit die Betreuung weiter erhöht werden könne.

Auch er verdeutlichte die Notwendigkeit der Einschränkungen zu Beginn der Corona-Pandemie. Jacqueline Bernhardt von den Linken verwies darauf, dass bereits seit mehreren Wochen wieder Betreuungen in den Einrichtungen möglich seien.

Am Wochenende hatte Drese die Einschränkungen in Kitas und Krippen weiter gelockert. In Abstimmung mit Experten sei es nun möglich, dass eine Gruppe von mehreren Bezugspersonen gefördert und betreut werden könne.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie in unserem Liveticker und auf unserer Dossierseite.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen