Corona-Krise in MV : Digitales Lernen: Ärmere Schüler im Nachteil

23-35419450_23-122816412_1593072994.JPG von 11. April 2020, 05:00 Uhr

svz+ Logo
dpa_148dac00b912fa81

Onlineumfragen unter 19 000 Schülern, Eltern und Lehrern in MV zur Situation in der Corona-Krise: Viel Einsatz, aber auch große Sorgen

Mehr als 30 000 Kinder in Mecklenburg-Vorpommern leben in Familien, die als arm gelten. Diese Schüler werden in der Corona-Krise wegen der unterschiedlichen Lernbedingungen in den Familien nun noch mehr benachteiligt. Das geht aus zwei Onlineumfragen des Landesschüler- und Landeselternrats sowie der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) in MV h...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite