Hörartikel : Ämter schnüffeln immer öfter in privaten Bankkonten

23-11368462_23-66108196_1416392793.JPG von 25. Februar 2020, 05:00 Uhr

svz+ Logo
dpa_148eb800a32b1981

Behörden in Mecklenburg-Vorpommern nutzen auf der Suche nach Steuersündern und verstecktem Vermögen auch die Konto-Abfrage – 18 244 waren es im vergangenen Jahr

Gläserne Bankkunden? Immer häufiger fragen staatliche Behörden auf der Suche nach Steuersündern oder verstecktem Vermögen Kontodaten privater Bürger ab. In Mecklenburg-Vorpommern erreichten Steuerbehörden, Sozialämter und Gerichtsvollzieher mit 18.244 Konto-Abfragen im vergangenen Jahr einen neuen Höchststand. Das zeigen Zahlen des Schweriner Finanzmin...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite