A20-Loch : A20-Behelfsbrücke bei Tribsees wird freigegeben

An der Behelfsbrücke für die abgesackte Autobahn A20 wird das letzte Bauteil östlich der Trebeltalbrücke verlegt.
1 von 12

An der Behelfsbrücke für die abgesackte Autobahn A20 wird das letzte Bauteil östlich der Trebeltalbrücke verlegt.

Ein Fest haben die Bewohner von Langsdorf und Böhlendorf zum bevorstehenden Ende der nervenden Umleitung schon gefeiert. Nun ist es endlich soweit. Ab Mittwoch rollen die Autos nicht mehr durch ihre Dörfer.

svz.de von
06. Dezember 2018, 20:00 Uhr

Gute Nachrichten für Autofahrer auf der A20 sowie für die Einwohner an der Umleitungsstrecke: Am kommenden Mittwoch wird an der abgesackten Autobahn bei Tribsees die Behelfsbrücke freigegeben. „Ich bin sehr erleichtert, dass der Verkehr wieder über die Autobahn rollen kann und die Anwohner an der Umleitungsstrecke entlastet werden“, sagte Verkehrsminister Christian Pegel (SPD) am Donnerstag in Schwerin.

Er wies darauf hin, dass der Verkehr über die Behelfsbrücke mit Einschränkungen verbunden ist: „Es gibt nur eine Spur je Richtung und wir müssen das Tempolimit auf 60 Kilometer pro Stunde begrenzen.“

Damit sind mehr als ein Jahr nach dem spektakulären Zusammenbruch der Autobahn die genervten Anwohner in Langsdorf und Böhlendorf vom Durchgangsverkehr befreit. Wegen der Umleitung rollen täglich rund 20 000 Autos und Lastwagen durch die Dörfer. „An den Wochenenden waren es noch mal mehr“, sagte Langsdorfs Bürgermeister Hartmut Kolschewski. (Weiterlesen: Wenn die Dorfstraße zur A20 wird)

Wiederaufbau der A20 kostet rund 150 Millionen Euro

Im Herbst 2017 war das A20-Teilstück über morastigem Boden in einer Fahrtrichtung erst abgesackt und schließlich vollständig weggebrochen. Kurz darauf wiederholte sich dies auch an der anderen Fahrspur, so dass die Autobahn vollständig unterbrochen wurde.

Die Behelfsbrücke hat eine Gesamtlänge von 773 Metern. Sie wurde aus insgesamt 81 Stahlsegmenten zusammengesetzt und kostete rund 50 Millionen Euro. Nun könnten die Arbeiten für den Wiederaufbau der eigentlichen Autobahn 20 einsetzen, die Planungen dafür liefen seit geraumer Zeit, hieß es. Früheren Angaben zufolge ist mit Gesamtkosten von rund 150 Millionen Euro zu rechnen. Die Brücke soll Anfang der 2020-er Jahre fertig werden.

Weiterlesen: Odyssee A20-Bau – langer Weg mit vielen Hindernissen

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen