Verkehrssicherheit : 8584 Fahrer mit Handy am Ohr erwischt

Zahl der Verstöße in MV gestiegen: Härtere Strafen

von
25. Juli 2014, 07:41 Uhr

Trotz empfindlicher Strafen – die Polizei erwischt in Mecklenburg-Vorpommern immer häufiger Autofahrer, die während der Fahrt mit ihrem Handy oder Smartphone telefonieren oder Nachrichten schreiben. „8 584 Verstöße hat die Polizei im vergangenen Jahr geahndet“, sagte Michael Teich, Sprecher des Schweriner Innenministeriums. 2012 waren es noch 7 926 ertappte Handy-Sünder und 2011 registrierten die Ordnungshüter 4 968 Verstöße.

Auch Hans-Joachim Hacker, Landesvorsitzender der Verkehrswacht, beobachtet, „dass sich das Benutzen von Smartphones am Steuer weiter ausbreitet“. Dabei könne schon eine vermeintlich kurze Ablenkung fatale Folgen haben. Wer bei Tempo 50 den Blick nur für zwei Sekunden von der Straße abwendet, fährt knapp 20 Meter im Blindflug und gefährdet sein Leben und das anderer. „Wir appellieren an alle Autofahrer, das Benutzen von Mobiltelefonen während der Fahrt zu unterlassen“, sagte Hacker. Neben dem Telefonieren nimmt nach Auskunft der Polizei auch das Schreiben von Nachrichten am Steuer zu. Durch den ständigen Blick aufs Display ist dabei die Unfallgefahr noch größer.

Nach einer Umfrage der DA Direkt Versicherung nutzen 30 Prozent der Deutschen am Steuer ihr Mobiltelefon. Am häufigsten werden laut Umfrage mobile Geräte von Fahrern in Hamburg mit 68 Prozent und Mecklenburg-Vorpommern mit 64 Prozent beansprucht, am vorsichtigsten sind mit 11 Prozent die Brandenburger.

Nach Ansicht der Gewerkschaft der Polizei (GdP) können die Verstöße vor allem durch mehr Verkehrskontrollen bekämpft werden. „Doch dafür fehlt uns das Personal“, sagte Christian Schumacher, GdP-Landesvorsitzender. Er weiß aus der Praxis, dass bei den meisten Handy-Sündern ein Unrechtsbewusstsein kaum vorhanden ist.

Seit dem 1. Mai wurden die Strafen für Handy-Sünder deutlich erhöht. Wer mit einem Mobiltelefon am Steuer erwischt wird, bekommt wie bisher einen Punkt in Flensburg, muss aber 60 statt 40 Euro Strafe zahlen. Radfahrer mit Handy am Ohr müssen weiterhin ein Verwarngeld von 25 Euro zahlen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen