Klink/Waren : 83-Jähriger stirbt am Steuer - Zahlreiche Autofahrer fahren vorbei

Friso Gentsch_1.jpg

Jetzt ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der unterlassenen Hilfeleistung.

von
19. Februar 2020, 12:14 Uhr

Nach dem Tod eines 83-jährigen Autofahrers bei Klink im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte ermittelt die Polizei gegen mehrere Verkehrsteilnehmer wegen des Verdachts der unterlassenen Hilfeleistung. Sie sollen am Mittwochmorgen auf der Bundesstraße 192 einfach vorbeigefahren sein, obwohl der Beifahrer des plötzlich schwer erkrankten 83-Jährigen auf die Notlage aufmerksam gemacht habe, teilte eine Polizeisprecherin mit.

Lkw-Fahrer konnte helfen

Zuvor hatte der 78-jährige Beifahrer den Wagen gerade noch stoppen können, ohne dass Schaden entstand. Weil er kein Handy hatte, wollte er andere Autofahrer anhalten, um schnell Hilfe zu holen. Etliche Autos seien aber vorbeigefahren. Erst ein Lkw-Fahrer habe gehalten.

Der Notarzt habe dann letztlich nicht mehr helfen könne, der 83-Jährige sei gestorben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen