zur Navigation springen

Zisch - Zeitung in der Schule : 7000 junge Reporter starten

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Das medienhaus:nord hatte heute mehr als 40 Lehrer zum Auftakt der neuen Zisch-Runde zu Gast

von
erstellt am 14.Okt.2015 | 20:30 Uhr

Über 7000 Nachwuchsreporter aus Mecklenburg und der Prignitz stehen in den Startlöchern. Denn am 2. November starten sie in eine neue Runde „Zisch“ (Zeitung in der Schule). Um sich über das Bildungsprojekt des medienhaus:nord zu informieren, waren heute rund 40 Lehrer im Schweriner Verlagshaus zu Gast.

„Ich freue mich, dass wir auch in diesem Jahr wieder soviele Klassen und Schulen als Teilnehmer bei Zisch begrüßen dürfen“, sagte Chefredakteur Michael Seidel zu Beginn der Veranstaltung. Alle teilnehmenden Schüler bekommen beim Projekt für drei Monate ihre Regionalzeitung gratis in die Schule geliefert. Das ist „guter frischer Unterrichtsstoff in anderer Weise“, betonte der Chefredakteur.

Das kommt bei den Lehrern gut an: „Wir machen bei Zisch mit, weil die Kinder so lernen, was in der Welt passiert“, sagte Guido Nazarkiewicz von der Prof.-Dr.-Fr.-Heincke-Schule in Hagenow. „Meine Schüler und auch die Eltern freuen sich schon total auf den Start“, erzählte Marion Wilzewski von der Grundschule West in Parchim. Da hier elf Nationen gemeinsam lernen, erhofft sich die Lehrerin vom Projekt vor allem Lese- und Schreibkompetenzen zu verbessern.

Um 7000 Schüler mit der Tageszeitung versorgen zu können, braucht es starke Partner. Die Deutsche Vermögensberatung (DVAG), Edeka Nord, die Stadtwerke Parchim sowie die Stadtwerke Lübz unterstützen das Bildungsprojekt.

„Wir möchten Jugendliche anregen, mehr Zeitung zu lesen. Damit haben sie die Möglichkeit, sich zu informieren und sich eine eigene Meinung zu bilden“, begründete Sina Gebauer von der DVAG die Teilnahme. „Sich einen Überblick über das Weltgeschehen verschaffen, Kompetenzen erlangen und eine Meinung bilden – dafür ist die Zeitung ein wichtiges Medium, deshalb engagieren wir uns bei Zisch“, bekräftigte Caren Schulze von Edeka.

„Wir unterstützen Zisch, weil wir die Leselust junger Menschen fördern wollen“, sagte Stefanie Selms von den Stadtwerken Parchim. „Am Projekt nehmen wir teil, weil wir alle Schüler motivieren wollen, sich mehr mit der Zeitung zu beschäftigen“, begrüdete Olaf Beck von den Stadtwerken Lübz. „Neben den elektronischen Medien gibt es noch das gedruckte Wort – das wollen wir den Schülern vermitteln.“

Das alles ist Ziel von Zisch: die Schüler zum Lesen, Schreiben, Recherchieren zu ermuntern und ihnen ein Stück Medienkompetenz zu vermitteln.

 

>> Alles zum Projekt "Zisch - Zeitung in der Schule" hier: www.svz.de/zisch

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen