zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

18. Oktober 2017 | 11:35 Uhr

Erfolgreiche Ernte : 70 Tonnen Sanddorn

vom
Aus der Onlineredaktion

Für Hersteller von Säften, Bonbons und Likören aus heimischem Sanddorn gibt es Nachschub: Im ältesten deutschen Anbaugebiet um Ludwigslust ist die Ernte beendet. Mit 70 Tonnen ist man sehr zufrieden.

svz.de von
erstellt am 07.Okt.2017 | 16:00 Uhr

Bei Storchennest in Ludwigslust als einem der größten Anbauer von Sanddorn in Deutschland ist die Ernte mit gutem Ergebnis beendet worden. 70 Tonnen der orangefarbenen, vitaminreichen Beeren seien von den Plantagen geholt worden, sagte die Geschäftsführerin der Sanddorn Storchennest GmbH, Silvia Hinrichs, am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Am Tag zuvor waren die letzten Fuhren von den Feldern auf dem Betriebshof schockgefrostet worden.

Die Beeren werden an Bio-Verarbeiter geliefert und unter anderem zu Marmeladen, Säften und Likören verarbeitet.

Die Beerenqualität sei gut, die Inhaltsstoffe seien in Ordnung, sagte Hinrichs. „Wir hatten genug Regen zur richtigen Zeit.“ Sanddorn gilt als Vitaminwunder. Die Beeren enthalten nach Unternehmensangaben siebenmal mehr Vitamin C als Zitronen. Darüber hinaus haben sie einen hohen Gehalt an Mineralstoffen, Spurenelementen, Sterinen und weiteren Vitaminen.2016 hatte die Sanddorn Storchennest GmbH nur 45 Tonnen Beeren geerntet. Grund war große Hitze in der Erntezeit. Bei knapp 30 Grad im September war die Fruchtreife zu schnell vorangeschritten. In den Beeren bildete sich Buttersäure, wodurch sie ungenießbar wurden. Die Ernte musste abgebrochen werden, ein Teil der Früchte hängenbleiben.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen