zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

26. September 2017 | 09:22 Uhr

63 000 droht schwarze Mattscheibe

vom

svz.de von
erstellt am 09.Nov.2011 | 10:56 Uhr

Schwerin | In rund sechs Monaten ist es soweit: Dann drohen viele Fernsehzuschauer im Tal der Ahnungslosen zu landen. In Mecklenburg-Vorpommern sind etwa 63 000 Menschen betroffen, in Brandenburg rund 100 000 Personen. Denn am 30. April 2012 wird die Verbreitung von analogem Satellitenfernsehen in Deutschland eingestellt. "Wenn zu viele Satellitenhaushalte erst in den letzten Wochen vor der Abschaltung aktiv werden, könnte es eventuell zu Engpässen kommen", warnt Klaus Hofmann vom Projektbüro Klardigital, einer Initiative der Landesmedienanstalten und verschiedener TV-Sender. "Man kann nur jedem empfehlen, das frühzeitig zu erledigen und kein Risiko einzugehen."

Klaus Hofmann hält das Analog-Aus über Satellit zudem für eine Art "Wirtschaftsförderungsprogramm". Nicht nur die Industrie und der Einzelhandel, sondern auch Handwerker würden davon profitieren, wenn sie Aufträge zur Installation neuer Empfangstechnik bekommen. Die Elektronikbranche frohlockt über den erwarteten Run auf die Läden.

"Das ist ein positiver Schub, der in den nächsten Monaten auf Industrie und Handel zukommt", sagt der Vizepräsident des Branchenverbandes ZVEI, Hans-Joachim Kamp. Vermutlich würden im nächsten Jahr etwa drei Millionen digitale Receiver verkauft werden.

Ein Wechsel ist jederzeit möglich, da das digitale Signal schon seit Jahren parallel zum analogen Signal ausgestrahlt wird und mit 300 Programmen etwa zehnmal mehr Angebote bietet als analoges Sat-TV. Dieses wird dem Satellitenbetreiber Astra zufolge unter anderem abgeschaltet, um Kapazitäten für hochauflösendes Fernsehen (HDTV) zu gewinnen. Derzeit sind 25 der Digitalprogramme HDTV-Programme. Wie das analoge bleibt auch der Empfang des digitalen Satellitenfernsehens kostenlos. Nach Angaben des Betreibers empfangen 13,7 Millionen Haushalte in Deutschland das digitale Sat-TV bereits.

Das Abschalten des analogen Satellitensignals hat aus Sicht von ARD-Koordinator Albrecht mehrere Gewinner, zum einen die Fernsehgeräteindustrie wegen steigender Nachfrage nach neuer Technik und zum anderen das Fernsehpublikum selbst. Zehn öffentlich-rechtliche Programme, darunter Phoenix, der Bayerische Rundfunk und der NDR, sollen im Mai 2012 zusätzlich auch in HD ausgestrahlt werden. Dafür sei das Abschalten der Analogübertragung eine Voraussetzung gewesen, sagt Albrecht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen