zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

24. November 2017 | 10:34 Uhr

A 24 : 52 Fahrverbote in vier Stunden

vom

Bei einer erneuten Messaktion in der Baustelle an der Abfahrt Hagenow der A 24 hat die Polizei gestern gleich reihenweise Füherscheine eingesammelt. Binnen vier Stunden kamen 52 Fahrverbote zusammen.

svz.de von
erstellt am 14.Nov.2011 | 08:36 Uhr

Hagenow | Bei einer erneuten Messaktion in der Baustelle an der Abfahrt Hagenow der A 24 hat die Polizei gestern gleich reihenweise Füherscheine eingesammelt. Binnen vier Stunden kamen 52 Fahrverbote zusammen. Die Autofahrer sind zwischen Wittenburg und Hagenow bei zulässigem Tempo 100 mit mehr als 140 Stundenkilometern durch die Polizei gemessen worden. Schnellster war ein Pkw-Fahrer, der die Messstelle mit 196 km/h durchfuhr. Der betreffende Fahrzeugführer muss nun mit einem Bußgeld von 600 Euro und einem dreimonatigen Fahrverbot rechnen, teilte die Polizei mit.

In den vergangenen Wochen hatte die Polizei auch nach massiven Klagen der auf der Autobahn eingesetzten Bauarbeiter die Messgeräte ausgepackt. Die Ergebnisse waren erschreckend: Obwohl die Toleranzen großzügig eingestellt waren, wurde jedes fünfte Fahrzeug geblitzt. Die Zahl der Raser in dieser Autobahnbaustelle war überproportional hoch. Erst in der vergangenen Woche war bei erlaubten 60 Stunden kilometern ein Fahrer mit 132 Sachen gemessen worden. Daraufhin waren weitere Kontrollen von der zuständigen Stolper Autobahnpolizei angekündigt worden. Offenkundig ohne abschreckende Wirkung. Logisch, dass die Polizei nun in dieser Woche weitere Messungen durchführen wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen