zur Navigation springen

Heißer Draht : 500 Euro vom Konto verschwunden

vom

„Ich war es aber nicht", versichert eine Frau aus Güstrow. Sie möchte, dass ihr die Deutsche Bank 500 Euro zahlt. Geld, das am 5. Oktober in der Südstadt-Filiale der Bank von ihrem Konto abgehoben wurde.

Güstrow | Irene Topfel aus Güstrow weiß sich keinen anderen Rat mehr als ihr Problem öffentlich zu machen. Was ist geschehen? Die Güstrowerin möchte, dass ihr die Deutsche Bank 500 Euro zahlt. Geld, das am 5. Oktober (SVZ liegt der Kontoauszug vor) in der Südstadt-Filiale der Bank von ihrem Konto abgehoben wurde. "Ich war es aber nicht", versichert die ältere Dame, die langjährige Kundin des Kreditinstituts ist, gegenüber unserer Zeitung.

Wohnung an diesem Tag nicht verlassen

Sie habe am besagten 5. Oktober das Geld gar nicht abheben können, weil sie - das bezeugen ihr Mann und ihre Enkelin - mit ihrem Mann das anderthalbjährige Urenkelchen hütete. "Weder ich noch mein Mann haben an diesem Tag die Wohnung verlassen", sagt sie. Außerdem: "Die Südstadt-Filiale habe ich, seitdem dort meine Verwandtschaft nicht mehr wohnt, nicht mehr besucht", versucht Irene Topfel zu erklären.

Die Güstrowerin informierte die Bank und erstattete Anzeige bei der Polizei. Das Kriminalkommissariat Güstrow ermittelte. Vergebens. Die Staatsanwaltschaft Rostock teilte ihr per Schreiben vom 24. November mit, dass das Verfahren eingestellt worden sei, weil ein Täter nicht ermittelt werden konnte und weitere Nachforschungen zurzeit keinen Erfolg versprechen. Danach folgte der in solchen Fällen übliche Zusatz, dass, wenn sich nachträglich Anhaltspunkte für die Klärung der Straftat ergeben, die Ermittlungen wieder aufgenommen werden.

Dann wandte sich Irene Topfel an die Deutsche Bank, um auf der Basis ihrer Erklärungen das Geld quasi als Kulanz zurückzubekommen. Vor allem führte sie als Begründung an, dass sie nichts dafür kann, dass das Geld abgehoben wurde: "Wie kann jemand mit meiner Bankkarte, die ich immer unter Verschluss halte, und meiner Geheimzahl, die ich nur in meinem Kopf trage und die nirgends steht, von unserem Konto Geld abheben?" Aber die Deutsche Bank sei nicht bereit gewesen, das Geld zu erstatten. Im Gegenteil. "Die Bank sagte mir, ich solle beweisen, wie einer das Geld abgehoben haben könnte", schildert sie.

Keine Manipulation festgestellt

Unsere Leserin wusste sich nach diesen Aussagen nicht anders zu helfen als über den "Heißen Draht" unserer Zeitung um Hilfe zu bitten. SVZ hakte nach. Bei der Deutschen Bank in Güstrow bedauert man. Auskünfte im Einzelfall seien aber generell tabu. Nur so viel: Eine Überprüfung des Geldautomaten in der Güstrower Südstadt habe für den fraglichen Zeitraum keinerlei Hinweise auf eine mögliche Manipulation ergeben, erklärt ein Deutsche Bank-Sprecher.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Dez.2011 | 04:12 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen