Gauner verfolgt : 50 Kilometer auf der Flucht

Die Polizei verfolgte die drei Männer bis auf die A20, wo sie die Einbrecher stellte.
Foto:
Die Polizei verfolgte die drei Männer bis auf die A20, wo sie die Einbrecher stellte.

Kurzentschlossen folgte ein 34-Jähriger den Einbrechern gemeinsam mit einer Freundin und verständigte unterwegs die Polizei.

svz.de von
18. Januar 2015, 19:52 Uhr

Ein aufmerksamer 34-jähriger Mann bemerkte am Samstagabend kurz vor Mitternacht, wie zwei männliche Personen aus einem Einkaufsmarkt in Schwaan kamen, in einen bereitstehenden Kleinwagen stiegen und mit hoher Geschwindigkeit flüchteten. Kurzentschlossen folgte er den Einbrechern gemeinsam mit einer Freundin in einem Pkw und verständigte unterwegs die Polizei. Die mutmaßlichen Täter fuhren in Richtung A20 und dort weiter in Richtung Lübeck. Mehrere Streifenwagen stoppten die Flüchtigen in ihrem Wagen schließlich zirka 50 Kilometer vom Tatort entferntauf dem Rastplatz „Selliner See“.

Die drei 24-, 28- und 36-Jährigen Männer aus Schleswig-Holstein sind polizeibekannt und vorbestraft. Die Kripo hatte bei ihren Untersuchungen am Tatort zudem festgestellt, dass im gleichen Gebäude auch in einen Bäckerladen eingebrochen wurde.

Gegen alle drei Männer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen schweren Diebstahls eingeleitet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen