zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

22. November 2017 | 17:52 Uhr

44 Tipps für Sternberg und Lübz

vom

Der Bärenwald Müritz ist ein beliebtes Ausflugsziel und bietet den kuscheligen Tieren einen Lebensraum, der ihren Ansprüchen entspricht. Wer zu Besuch kommt, bekommt mit etwas Glück einen Einblick in ihren Tagesablauf.

svz.de von
erstellt am 12.Apr.2012 | 05:11 Uhr

1. Malerisches Kloster Dobbertin

Eine der bemerkenswertesten Klosteranlagen Mecklenburgs liegt am östlichen Ufer des Dobbertiner Sees. Die Anlage liegt auf einer Halbinsel und war eines der größten Nonnenklöster des Benediktinerordens in Mecklenburg. Heute wohnen in den Klosteranlagen Menschen mit geistigen Behinderungen oder psychischen Erkrankungen. Führungen über das Klostergelände finden mittwochs und sonnabends jeweils um 15 Uhr (15. Mai bis 15. Oktober) statt. Termine für Gruppenführungen gibt es unter Telefon 038736- 86 100.


2. Warnow-Mildenitz Durchbruchstal

Das Warnow-Mildenitz-Durchbruchstal bei Groß Görnow im Sternberger Seenland ist ein echter Geheimtipp für alle Naturliebhaber.
Gut beschilderte Routen führen Wanderer und Radfahrer durch die wildromantische und urwüchsige Landschaft inmitten des Naturschutzgebietes, vorbei an prächtigen Mischwäldern, bis zu 30 Meter hohen Steilhängen und einem nahezu naturbelassenen Bachlauf mit Holzbrücke.


3. Kletterpark Plau

Der Plauer Kletterpark im Ziegeleiweg ist ein Abenteuerwald der besonderen Art: Die Seilparcours führen in luftiger Höhe durch Bäume. Es gibt neue Aussichten und überraschende Aufgaben. Die Mindestkörpergröße beträgt 140 Zentimeter. Telefon: 038735- 81 97 38, Öffnungszeiten von Mai bis Oktober 10 bis 18 Uhr.


4. Zeitzeugen der Geschichte im Oldtimermuseum Groß Raden

Historische Motorräder und Automobile können Besucher im Oldtimermuseum Groß Raden erleben. Auf insgesamt 450 m² Ausstellungsfläche sind unter anderem Motorräder der Vorkriegsproduktion und Mopeds der beliebten DDR- Marke „Simson“ zu sehen. Das Museum ist täglich von 11 bis 16 Uhr geöffnet, Tel.: 03847/ 31 18 05.


5. Tierisch viel Spaß: Bärenwald Müritz

Der Bärenwald Müritz bietet den Tieren einen Lebensraum, der ihren Ansprüchen entspricht. Besucher erhalten einen Einblick in den Tagesablauf der Tiere – doch nur der Bär bestimmt, ob er sich sehen lässt. Öffnungszeiten: April bis Oktober 9 bis 18 Uhr, November bis März 10 bis 16 Uhr. Adresse: Am Bärenwald 1 in Stuer, Telefon: 039924- 79 118.


6. Geschichte erleben im Museumsdorf Kobrow

Historische Landtechnik aus dem 20. Jahrhundert sowie knapp 150 Kutschen und Fuhrwerken aus dem 19. Jahrhundert zeigt das Museumsdorf Kobrow in seinem Agrar- und Kutschenmuseum. Öffnungszeiten: Mo bis Fr 10-17 Uhr.



7. in Lübz den Sternen nah

Eine große Besonderheit im Raum Lübz ist das Planetarium mit Sternwarte. Ab Mai finden dort dienstags ab 16 Uhr öffentliche Vorführungen statt.



8. Schloss und Park Hasenwinkel

Das 1909 erbaute neobarocke Schloss Hasenwinkel, der herrschaftlich gestaltete Garten und der weitläufigen Schlosspark laden zum Verweilen ein.


9. Über vier Etagen in geschichte schwelgen

Auf vier Etagen im historischen Amtsturm und im benachbarten Bürgerhaus ist das Lübzer Stadtmuseum untergebracht. Nicht nur die mehreren 1000 Ausstellungsstücke, sondern allein schon die Räume und das Turmuhrwerk von 1856 gelten als Attraktion.



10. Natur zum Anfassen in Warin

Eine Ausstellung zum Anfassen und Ausprobieren rund um den Naturpark Sternberger Seenland befindet sich in der Naturparkverwaltung Am Markt 1 in Warin. Öffnungszeiten: Mo bis Fr 10-16 Uhr, ab Mai 10-18 Uhr



11. Rundflüge mit dem Wasserflugzeug

Diese Möglichkeit gibt es nicht oft in MV: In Plau können flugbegeisterte Besucher mit dem Wasserflugzeug über den Plauer See und die Mecklenburgische Seenplatte abheben. Adresse: Hermann-Niemann-Straße 6, Mail: info@clipper-aviation.de.


12. Kunst und Kultur auf dem Rothener Hof

Der Hof im Dorf Rothen ist ein Ort der Kunst, Kultur und des Handwerks. Hier können Besucher eine Holz- und Metallwerkstatt besichtigen, im Kräutergarten spazieren gehen, Märkte oder Konzerte besuchen. Informationen finden Sie unter www. rothenerhof.de.



13. Lehmmuseum Gnevsdorf

Das Lehmmuseum in Gnevsdorf würdigt die Stellung des Baustoffes Lehm und ist mit vielen Modellen und Exponaten Deutschlands erstes Museum dieser Art. Adresse: Steinstraße 64a, Telefon: 038737- 33 830.



14. Wangeliner Garten

Mehr als 900 Pflanzenarten können Besucher des 15000 Quadratmeter großen Areals erleben. Es hat sich über die Jahre zu einer Oase der Ruhe entwickelt. Ein Café in einem Lehmbau lädt zum Verweilen ein. Adresse:
Nachtkoppelweg in Ganzlin, Tel. 03 87 37- 20 207.



15. Mit dem Boot die Natur erkunden

Das Sternberger Seenland lädt mit seinen zahlreichen Seen und Flüssen zum beliebten Wasserwandern ein. Adressen von Boots- und Kanuverleihern erhalten Sie bei den Touristeninformationen in Sternberg und Warin unter Tel. 03847/ 44 45 35 bzw. 038482/ 6 04 31 oder bei der Naturparkverwaltung Sternberger Seenland unter Tel. 03 84 82/ 2 20 59.



16. Bauer Korl und der Golchener Hof

Auf dem Golchener Hof ist Bauer Korl zu Hause. Der humorvoll satirische Unterhaltungskünstler hießt seine Gäste willkommen, den Hofladen mit selbst gemachten Produkten vom Lande zu durchstöbern oder eine der zahlreichen Veranstaltungen zu besuchen.



17. Filzmanufaktur Ülepüle in Retzow

Unter dem Dach eines 200 Jahre alten Fachwerkhauses finden Besucher die offene Werkstatt der Filzmanufaktur. Mit traditionellen Handwerkstechniken werden kunstvolle Filzprodukte geschaffen. Adresse: Am Dorfplatz 49
in Retzow, Tel. 038737- 20 124.



18. in der Postkutsche unterwegs

Helmut Deutschkämer aus Dabel ist ein echtes Unikum in der Region. Regelmäßig veranstaltet er Reisen mit seiner historischen Postkutsche. Gäste können im gemächlichen Tempo unter anderem Schlösser und Gutshäuser besichtigen oder einfach nur die Natur genießen . Wer möchte, darf unter Aufsicht auch mal selbst die Leinen in die Hand nehmen. Informationen unter Tel. 03 84 85 / 2 19 38.



19. Erlebnispfad barfuß erleben

Eingebettet in die wunderschöne Landschaft liegt der Barfuß-Erlebnis & Natur-Lehrpfad im Plauer Ziegeleiweg. Besucher gehen ohne Schuhwerk über Sand, Kies, Schlamm, Glas oder Moor. Öffnungszeiten: März bis Oktober, 10 bis 19 Uhr.


20. Im Fischerkahn über den Sternberger See

Jeden Dienstag startet Fischer Jörg Rettig von seinem Grundstück in der Sternberger Seestraße um 10 und 14 Uhr mit dem Fischerkahn zur Fahrt nach Groß Raden. Zurück geht es um 11 und 15 Uhr. Voraussetzung ist, dass sich genügend Interessenten finden. Informationen erhalten Sie unter Tel.: 03847/ 28 84.



21. Plauer Badewannenrallye

Aus einer Schnapsidee entstanden hat die Badewannenrallye längst Volksfestcharakter angenommen, lockt tausende Besucher aus ganz Deutschland an. Diesem Jahr findet die Veranstaltung vom 13. bis 15. Juli statt.



22. Zu Besuch beim Biber in Alt Necheln

Jeden Mittwoch von 10 bis 17 Uhr steht das Haus Biber & Co in Alt Necheln jedem offen, der mehr über den Nager erfahren möchte. Zudem findet jedes Jahr ein Bibertag statt. Der nächste Bibertag ist am 21. April 2012. Weitere Infos: 038483 / 2 96 48.



23. Informationszentrum Karower Meiler

Die Ausstellung im Karower Meiler zeigt die Entwicklung der Kulturlandschaft im heutigen Naturpark Nossentiner/ Schwinzer Heide anhand zahlreicher Exponate.
Öffnungszeiten: Mai bis September 10 bis 17 Uhr, April und Oktober täglich 10 bis 16 Uhr, November, Februar und März Montag bis Freitag 10 bis 16 Uhr, Dezember und Januar geschlossen.


24. Kunstscheune Nakenstorf

Ein beliebter Ort für Veranstaltungen aller Art ist die Kunstscheune Nakenstorf am Neuklostersee. In diesem Jahr können Besucher unter anderem das Puppenspiel von und mit Karl Huck erleben, ebenso wie die 4. Nakenstorfer Kochkunsttage und „Rock ’n’ Roll am See“. Informationen unter Telefon 038422/ 45 70.



25. Heimat- und Burgmuseum Plau

Das Heimatmuseum auf dem Burghof präsentiert das ehemalige Handwerk und Plauer Industrie. Hier finden Besucher funktionstüchtige historische Druckerei- und Setzmaschinen sowie weitere technische Denkmale, die mit der Stadtgeschichte verknüpft sind.



26. Auf den Spuren slawischer Stämme

Ein altslawischer Tempelort des 9. und 10. Jahrhunderts können Besucher im Archäologischen Freilichtmuseum in Groß Raden bestaunen. April bis Oktober: Mo bis So 10-17.30 Uhr; November bis März: Di bis So 10-16.30 Uhr.



27. Plauer Hubbrücke

Die blaue Hubbrücke im Plauer Stadtzentrum wurde 1916 errichtet, 1945 vor der Sprengung bewahrt und 1991 rekonstruiert. Kommen größere Schiffe und wollen auf den Plauer See, so wird die Brücke 1,60 Meter angehoben. Ein Fotomotiv erster Güte.


28. Wissensdurst durch wandern stillen

Wandern und gleichzeitig den Wissensdurst stillen. Das bietet der Waldlehrpfad Schlowe. Entlang des 2,4 Kilometer langen Weges informieren Lehrtafeln über den Wald und die Geschichte der Ortschaft. Zu erreichen ist der Pfad über die B192, Abfahrt Borkow in Richtung Klein Pritz.



29. Alte Ziegelei Benzin

Vor den Toren der Stadt Lübz liegt das Technische Denkmal Ziegelei Benzin. Es ist die einzige öffentlich zugängliche Ringofenziegelei in Mecklenburg-Vorpommern. Hier können Besucher die traditionelle Handwerkskunst der Ziegel-Herstellung erleben. Adresse: Ziegeleiweg 8 in Kritzow-Benzin, Telefon: 038731- 80 59.



30. Stadtkirche Sternberg

In der Ende des 13. Jahrhunderts erbauten Kirche findet sich die letzte Walker Orgel Mecklenburgs und ein großes Fresko, das die Einführung der Reformation im Jahre 1549 darstellt.
Besichtigungen der Kirche sind ab Mai möglich. Informationen unter Telefon 03847/ 29 19.



31. Ein Hof im Zeichen des Mittelalters

In Bäbelin findet sich der Mittelalterhof der Familie Burmeister. Hier können Besucher in die Zeit der Ritter und Knappen abtauchen und nach Angaben der Organisatoren die weltgrößte Steinschleuder besichtigen. Das nächste Mittelalterfest findet am 12. und 13. Mai 2012 statt. Weitere Informationen: www.wollmanufakt.de sowie unter Telefon 03 84 29/ 45 32.



32. Hochseilgarten Neukloster

Direkt am Neuklostersee können sich Mutige in den Hochseilgarten Neukloster begeben und zahlreiche Aufgaben in zehn Meter Höhe bewältigen. Anmeldungen erforderlich. Tel.: 038422/2 54 82.



33. Rundbus Plau am See

Die Gegend um den Plauer See lässt sich kaum besser erkunden als mit dem Rundbus. Die Route führt von Mai bis September im Uhrzeigersinn rund um den See. Infos gibt es Internet auf www.rundbus.de.



34. Schwinzer Hellberg-Tongrube

Die Schwinzer Hellberg-Tongrube liegt nördlich von Goldberg im Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide. Die etwa 185 Millionen Jahre alten Sedimente enthalten fossil führende Gesteinsknollen. Mit mehreren hundert Insektenarten gehört der Dobbertiner Ton zu den herausragenden Fundstellen erdmittelalterlicher Insekten.



35. Mecklenburger Draisinenbahn

Es ist eine rare Attraktion in MV: Mit der Draisine können Besucher von der Ausleihstation an der B192 zwischen Damerow-Kaserne und Karow auf den Schienen durch die Natur gleiten. Anschrift: Röbeler Straße 49 in Bollewick, Telefon: 039931- 54 506.



36. Schloss und Park Kaarz Großsteingräber

Das Schloss Kaarz wurde im späten 19. Jahrhundert erbaut. Umgeben ist das Bauwerke im klassizistischen Stil von einem naturgeschützten Park mit über 500 Jahre alten Eichen und Mammutbäumen, einer neugotischen Kapelle und einem Mausoleum.



37. Alter Gutspark Neu Poserin

Ein echter Geheimtipp: Am südwestlichen Rand des Dorfes Neu Poserin liegt der Haupteingang zum Gutspark, 1830 im Stil eines englischen Landschaftsparkes errichtet. Größter Exot ist eine Japanische Sicheltanne.



38. Großsteingräber

Besonders imposante steinerne Grabdenkmäler können Interessierte im Qualitzer Forst südlich der Chaussee Mankmoos-Qualitz bestaunen. Weitere Gräber befinden sich unter anderem bei Klein Görnow und Dabel. Bronzezeitliche Grabhügel können in Witzin, Warin und Lohmen besichtigt werden, während in Lenzen germanische Steinkreise zu sehen sind.



39. Naturschutzgebiet Langenhägener Seewiesen

1990 unter Schutz gestellt, dient das Gebiet der Sicherung des 40 Hektar großen Flachsees. Als überregional bedeutsamer Brut- und Ruheplatz für Wasservögel hat das Naturschutzgebiet eine große Bedeutung. Kontakt zum Förderverein: 038736- 42 259.



40. Dabler Kirche

Die spätmittelalterliche Kirche in Dabel beherbergt eine wahre Seltenheit: Eine Orgel mit eingebautem Glockenspiel. Zudem ist ein Taufbecken zusehen, das aus einem ehemaligen Sakramentshäuschen entstanden ist. Die Kirche kann nach vorheriger Anmeldung unter Tel.: 038485/ 20480 besichtigt werden.



41. Natur-Guiding im Naturpark

Besucher des Naturparks Nossentiner/Schwinzer Heide möchte Bernhard Knöpke an seinen Beobachtungen auf Touren teilhaben lassen. Seeadler, Eisvogel, Fischotter – die Liste der Tiere in dem Gebiet ist lang. Kontakt per Mail an bernhard@seeadler-mv.de.



42. Bronzener Hirsch Friedrichswalde

Eine Wanderung wert ist das Mausoleum der Familie Wedekind mit dem davor befindlichen Bronzenen Hirsch in Friedrichswalde.



43. NaturMuseum Wassermühle Goldberg

Im am Fluss Mildenitz gelegenen Haus gibt es eine einmalige Sammlung zu den Themen Geologie, Zoologie und Botanik mit auch internationalen Ausstelllungsstücken. Adresse: Müllerweg 2,
Tel. 03 87 36- 41 416.



44. Vögel beobachten am Gägelower See

Naturfreunde können im Naturschutzgebiet Gägelower See von einer Plattform aus die Vogelwelt beobachten. Der Gägelower See gilt als Brutgebiet für Wasservögel, wie Graugans und Flussseeschwalbe, sowie als Rastplatz für Wasser- und Watvögel.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen