Mecklenburg-Vorpommern : 38 Millionen Euro aus dem Rettungsschirm für Nahverkehr

von 25. Februar 2021, 18:40 Uhr

svz+ Logo
Öffentlichen Personennahverkehr bekommt Geld aus dem Rettungsschirm
Öffentlichen Personennahverkehr bekommt Geld aus dem Rettungsschirm

Die Linke kritisiert, dass erst knapp 20 Prozent des vorgesehenen Landesanteils für den Nahverkehr abgeflossen sei.

Schwerin | Der Öffentliche Personennahverkehr in Mecklenburg-Vorpommern hat im vergangenen Jahr gut 38 Millionen Euro Ersatz wegen ausgebliebener Fahrgäste infolge der Corona-Krise erhalten. „Die Höhe der ausgezahlten Mittel entspricht der Höhe der Summen, die die Verkehrsunternehmen beantragt hatten“, sagte die Sprecherin des Verkehrsministeriums in Schwerin, R...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite