zur Navigation springen

Weihnachtsfeierlichkeiten : 3700 Gottesdienste an den Festtagen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Kirchen erwarten knapp 220 000 Besucher zu Weihnachten und zum Jahreswechsel

von
erstellt am 26.Dez.2014 | 09:00 Uhr

Stress zum Fest: Während sich der Großteil der Arbeitnehmer auf freie Zeit an den kommenden Festtagen freut, bedeuten Heiligabend und Weihnachten für die Geistlichen in Mecklenburg-Vorpommern verstärkter Predigteinsatz. Am heutigen 24. Dezember sowie an den beiden Weihnachtsfeiertagen halten sie in den evangelischen und katholischen Kirchengemeinden mehr als 2200 Gottesdienste ab. Zu Silvester und am Neujahrstag sind es knapp 1500. Das geht aus einer Umfrage unter den Erzbistümern Hamburg und Berlin sowie den evangelischen Kirchenkreisen in MV hervor.

Die evangelisch-lutherische Domgemeinde Schwerin beispielsweise bietet zur Weihnachtszeit und während des Jahreswechsels zwölf Gottesdienste an, in der katholischen Christusgemeinde in Rostock sind es elf. Acht Messen feiert die katholische Pfarrei St. Laurentius in Wismar, sieben die evangelisch-lutherische Stadtkirche in Ludwigslust.

69 Priester, 15 Diakone und 20 pastorale Mitarbeiter sind in den katholischen Gemeinden in Mecklenburg und Vorpommern im Einsatz. Im Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis Mecklenburg und dem Pommerschen Evangelischen Kirchenkreis bestreiten knapp 450 Pastoren den Gottesdienst-Marathon, ebenso vier Pröpste, ein Bischof sowie zahlreiche Gemeindepädagogen. Dazu kommen viele ehrenamtliche Helfer.

Diese sind auch nötig, um das umfängliche Festtagsprogramm zu bewerkstelligen. So müssen nicht nur Predigten geschrieben werden, einige bereiten auch Krippenspiele vor und proben musikalische Einlagen. Andere arrangieren Fahrdienste für Ältere und organisieren Weihnachtsfeste für Bedürftige und Menschen, die allein leben.

Einige Geistliche haben zudem gleich mehrere Kirchen zu betreuen. Hier ist gute Organisation gefragt. „Die Pastoren schaffen das nur, indem sie in mehreren Gottesdiensten hintereinander predigen. Um mehreren Menschen gerecht zu werden, gibt es mancherorts auch Zusammenlegungen zu zentralen Gottesdiensten“, erklärt Sebastian Kühl, Sprecher des Pommerschen Evangelischen Kirchenkreises.

Heiligabend erwarten die Kirchen im Land vorsichtigen Schätzungen zufolge etwa 220  000 Besucher. An den Weihnachtsfeiertagen seien es deutlich weniger. Auch zu Silvester und Neujahr sei wieder mehr Platz in der Kirche. In Mecklenburg-Vorpommern leben mehr als 54  000 Katholiken und knapp 271  000 Evangelen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen