zur Navigation springen

Unfall B198 bei Dambeck : 23-Jähriger rast gegen Alleebaum und stirbt

vom

Rettern bot sich ein schreckliches Bild an der Unfallstelle - Trümmerfeld und Verformungen an Karosserie lassen erahnen, dass der Golffahrer viel zu schnell auf der Bundesstraße unterwegs war

svz.de von
erstellt am 28.Sep.2016 | 07:35 Uhr

Solch eine Zerstörung haben die Retter noch nicht erlebt. Das Wrack des VW Golf ist bis zur A-Säule komplett zusammengedrückt, der Rest der Karosse völlig deformiert.

„Uns bot sich ein verheerendes Unfallbild“, sagte Rene Martin von der Freiwilligen Feuerwehr Bütow. In dem Fahrzeug, ein 23-jähriger Mann aus Berlin - eingeklemmt. Der junge Mann war kurz vor 3 Uhr auf der B198 unterwegs gewesen, als er mit seinem Wagen offenbar aufgrund viel zu hoher Geschwindigkeit nahezu ungebremst nach rechts von der Fahrbahn abkam und gegen einen Baum krachte.

Die Verformungen am Golf lassen erahnen, mit welcher Wucht der Wagen gegen die massive Eiche geprallt sein muss. Teile des Motorblocks liegen auf der Straße, eine Tür ist abgerissen und meterweit durch die Luft geschleudert worden. Für den Körper des Mannes waren diese Kräfte zu viel. Er verstirbt noch im Unfallwrack an seinen schweren Verletzungen.

Den Rettern aus Bütow und Röbel bleibt nur noch die traurige Aufgabe, den Leichnam aus den Trümmern zu schneiden. Für die Einsatzkräfte ist es ein schwerer Einsatz, insbesondere für die vielen jüngeren Kameraden. „Unsere Aufgabe ist es jetzt, mit den Kameraden in Ruhe zu sprechen. Wer Hilfe benötigt, dem stehen Seelsorger zur Verfügung. Die fordern wir auch an, wenn es sein muss", sagte Andreas Kocik, stellvertretender Kreiswehrführer.

Die Bundesstraße 198 war während der Bergungsarbeiten für zwei Stunden voll gesperrt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen