zur Navigation springen

Peene-Werft in Wolgast : 200 Neuverträge geschlossen

vom

Seit der Übernahme der Wolgaster Peene-Werft durch die Lürssen-Gruppe Anfang Mai sind etwa 200 Mitarbeiter neu eingestellt worden. Die Verträge orientieren sich bei Lohnhöhe und Urlaubsregelungen an den Tarifverträgen.

svz.de von
erstellt am 04.Jun.2013 | 09:59 Uhr

Wolgast | Auf der Wolgaster Peene-Werft sind seit der Übernahme durch die Bremer Lürssen-Gruppe Anfang Mai nach Angaben der IG Metall etwa 200 Mitarbeiter neu eingestellt worden. Die Mitarbeiter stammten aus dem Kreis der ehemals auf der P+S-Werft Beschäftigten. Die Arbeitsverträge orientieren sich bei der Lohnhöhe und den Urlaubsregelungen an den Tarifverträgen, allerdings nicht bei der Arbeitszeit, sagte gestern der IG Metall-Bevollmächtigte Guido Fröschke. "Wir wollen, dass der Tarif in Wolgast volle Anwendung findet." Nach dem derzeitigen Vertrag müssten die Peene-Werftler 40 Wochenstunden statt der tariflichen 38 Wochenstunden arbeiten. Nach Angaben der Gewerkschaft gehört der Wolgaster Betrieb nicht dem Arbeitgeber-Verband Nordmetall an und ist nicht tarifgebunden.

Lürssen war trotz Anfrage aktuell nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Die IG Metall wolle den Eigner zu Tarifverhandlungen auffordern, sollte er sich einer vollen Tarifbindung verweigern. Eine entsprechende Erklärung von Lürssen werde Mitte Juni erwartet, sagte Fröschke. Sollte Lürssen keine Tarifbindung eingehen, werde die Gewerkschaft über einen Haustarifvertrag verhandeln, um darüber die Tarifregelungen zur Anwendung zu bringen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen