zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

23. November 2017 | 19:54 Uhr

16 Schüler knobeln sich zum Sieg

vom

svz.de von
erstellt am 07.Feb.2013 | 11:21 Uhr

Schmarl | Strategisches Denken statt trockener Theorie: Mit Logik und Kreativität haben sich Elisabeth Schwarz (18) und Mona Abdel-Rahman (18) unter die 16 besten Jung-Mathematiker Deutschlands geknobelt. Auf dem Jugendschulschiff "Likedeeler" trafen sich die Jungen und Mädchen zu einem Vorbereitungsseminar auf die Internationale Mathematik-Olympiade. Von Montag bis heute rechneten und überlegten die Gymnasiasten in mehreren Klausuren um die Wette.

"Was wir machen, ist kein Standardrechnen, sondern es geht vor allem um die Knobelei und den Lösungsweg", sagt die 18-jährige Mona aus Neuried bei München. Manchmal sitzt sie tagelang über einer Aufgabe. "Es ist einfach faszinierend, wenn ich die Lösung endlich finde. Das gibt mir einen richtigen Kick", sagt ihre Freundin Elisabeth aus Bayreuth. Dabei spiele das rechnerische Talent kaum eine Rolle. "Blanke Theorie reicht nicht aus, um beispielsweise Fragestellungen zur Spieltheorie zu lösen", ergänzt sie.

Die beiden Mädchen kennen sich seit Jahren von anderen Mathe-Wettkämpfen. "Aber zur Olympiade haben wir es jetzt das erste Mal geschafft", sagt Mona. Qualifiziert haben sich die Gymnasiastinnen aus Bayern bei einem Vorentscheid. "Dafür haben wir Aufgaben mit nach Hause bekommen und die Schüler mit den besten Ergebnissen durften im Anschluss an zwei dreistündigen Klausuren in der Schule teilnehmen", sagt Mona, deren Vater aus Palästina stammt. Seit mehreren Jahren treffen sich die besten Schüler Deutschlands in Rostock zur Vorbereitung auf die Olympiade. "Wir haben in der Hansestadt einen sehr guten Mathematik-Lehrstuhl", sagt Kerstin Micheel vom Förderverein der "Likedeeler". Die Teilnehmer des Vorbereitungsseminars kommen unter anderem aus Magdeburg, Xanten, Bremen und Berlin in die Hansestadt.

Im Anschluss geht es für die jungen Leute mit ihrem Maskottchen, dem "Mathematiger", nach Frankfurt am Main zu drei Wochenend-Seminaren. Die besten Logiker fliegen am Ende nach Kolumbien zum Finale der Internationalen Mathematik-Olympiade. So weit denken Mona und Elisabeth aber noch nicht. "Wir hoffen erst einmal, unter die bundesweit besten Zehn zu kommen."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen