zur Navigation springen

Neues Ausbildungsjahr : 150 000 freie Lehrstellen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Große Chancen auf Ausbildungsplatz im Nordosten / Mehr Studienanfänger als Lehrlinge in Deutschland

In einigen Betrieben beginnt heute das neue Ausbildungsjahr: Die anderen starten Anfang September. Dabei gibt es mehr als 150 000 unbesetzte Lehrstellen in Deutschland. „Immer mehr Unternehmen suchen für den eigenen Fachkräftenachwuchs händeringend nach motivierten Jugendlichen“, heißt es bei der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA). Lehrlingsmangel statt Lehrstellenmangel? Hintergründe zur Lage am Ausbildungsmarkt liefert Rasmus Buchsteiner.

Wie sieht die Lage auf dem Ausbildungsmarkt aktuell aus?
Es gibt noch jede Menge offene Stellen. In der Online-Lehrstellenbörse der Industrie- und Handelskammern finden sich für das beginnende Ausbildungsjahr derzeit noch mehr als 20 000 Angebote. Das Handwerk meldet noch 30 000 offene Ausbildungsplätze.

Wie viele Ausbildungsverträge sind unter Dach und Fach?
Bis Ende Juni hatten Handwerk, Industrie und Handel 237 300 Neu-Verträge gemeldet – zwei Prozent weniger im Vergleich zum Vorjahr. Im Handwerk beträgt das Minus 0,3 Prozent, bei Industrie und Handel drei Prozent.

Wie viele Jugendliche sind noch ohne Lehrstelle?
Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit sind noch 153 700 Bewerber ohne Lehrstelle – neun Prozent mehr als zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr. Laut DIHK sind die Chancen, jetzt noch einen Ausbildungsplatz zu finden, in Baden-Württemberg, Bayern, im Saarland, in Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen am größten. Hier sind immer wieder Klagen über Lehrlingsmangel zu hören.

Was sind die Lieblingsberufe der Schulabgänger?
Bei jungen Männern besteht die Top-5 der beliebtesten Ausbildungsberufe aus Kraftfahrzeugmechatroniker, Industriemechanik, Einzelhandelskaufmann, Elektroniker sowie Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik. Verkäuferin, Einzelhandels-, Bürokauffrau, Arzt- und Zahnarzthelferin sind die gefragtesten Lehrberufe bei Frauen.

In welchen Berufen gibt es die meisten offenen Lehrstellen?
Laut DIHK gibt es bundesweit noch 12 591 Lehrstellen als Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel, 10 117 als Verkäufer/Verkäuferin, 6 573 als Koch/Köchin sowie 4 723 als Hotelfachmann/-frau.


Läuft das Studium der Lehre den Rang ab?
Im vergangenen Jahr wurden erstmals mehr Studienanfänger als neue Lehrlinge gezählt. Etwa 500 000 junge Menschen starteten mit einem Hochschulstudium. Dem standen gut 480 000 Lehrlinge gegenüber. Die Wirtschaft beklagt einen Trend zur schleichenden „Akademisierung“ und fordert, in den Gymnasien stärker für eine betriebliche Berufsausbildung zu werben.

Warum sind Azubis in Deutschland so alt beim Start in die Lehre?
„Das Durchschnittsalter von Auszubildenden bei Beginn der Lehre liegt derzeit bei 19,8 Jahren“, sagt Heinrich Alt, Vorstand der Bundesagentur für Arbeit, und beklagt, dass Jugendliche zu lange in schulischen Übergangssystemen aufgehalten und von der realen Arbeitswelt ferngehalten würden.

Schaffen die meisten Schulabgänger den Berufseinstieg sofort?
Die Zahl der Bewerber, die im ersten Anlauf keinen Ausbildungsplatz finden, ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen – von 15 500 im Jahr 2009 auf 21 000 im vergangenen Jahr. Die Zahl der jungen Erwachsenen, die Warteschleifen drehen, Praktika, Einstiegsqualifizierungen und Qualifikationskurse machen, betrug 257 600.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen