Güstrow : 144 Neueinstellungen bei der Landespolizei

dpa_149202001a7e8710

Bei der Landespolizei sind nach Angaben des Innenministeriums so viele Auszubildende wie noch nie eingestellt worden.

svz.de von
02. August 2016, 05:00 Uhr

Gestern traten 144 Anwärter ihren Dienst an und begannen ihre Ausbildung an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege in Güstrow, wie ein Ministeriumssprecher in Schwerin mitteilte. Die Polizeimeisteranwärter setzten sich demnach gegen 1254 Mitbewerber durch. Ihnen stehe nun eine zweijährige Berufsausbildung bevor.

Zudem übernahm Mecklenburg-Vorpommern erstmals zwölf Feldjäger nach ihrer aktiven Bundeswehrzeit direkt in den Dienst der Landespolizei. Die Ausbildungsinhalte der Feldjägerfeldwebel ähnelten denen für den Polizeivollzugsdienst, sagte Caffier.

Als Reaktion auf die zuletzt deutlich gewachsene Belastung der Polizei hatten sich SPD und CDU nach Jahren des Personalabbaus auf die Schaffung von 100 zusätzlichen Dienststellen verständigt. Die Zahl der Beamten soll wieder auf knapp 6000 steigen.

Die CDU verlangt in ihrem Wahlprogramm 550 weitere Stellen, um die Präsenz der Polizei in der Fläche stärken zu können. Caffier erneuerte in Güstrow seine Forderung nach mehr Personal. „Was nützt mir ein perfekt ausgebildeter und perfekt ausgerüsteter Polizist, wenn er die Arbeit für drei erledigen muss?“, sagte er. „Das hält er sechs Monate durch und ist danach genauso lange krankgeschrieben.“ 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen