zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

21. November 2017 | 11:27 Uhr

140 000 Heimbewohner werden festgehalten

vom

svz.de von
erstellt am 24.Apr.2012 | 06:56 Uhr

Berlin | Hunderttausende Bewohner von Pflegeheimen in Deutschland werden nicht ausreichend gepflegt. Knapp 140 000 Menschen werden sogar mit Gittern oder Gurten im Bett oder Rollstuhl festgehalten. Bei 14 000 von ihnen fehlt die dafür vorgeschriebene richterliche Anordnung. Das teilten die Krankenkassen gestern bei der Vorlage ihres neuen Qualitätsberichts zur Pflege mit. Trotz Verbesserungen im Vergleich zum Vorgängerbericht 2007 forderte der Medizinische Dienst der Kassen deutliche Verbesserungen in den Heimen. "Die Qualität der Pflege in Deutschland ist überwiegend gut", sagte Geschäftsführer Peter Pick. "Jedoch wird in zentralen Versorgungsbereichen eine relevante Gruppe von 20 bis 40 Prozent der Pflegebedürftigen nicht entsprechend den anerkannten Standards einer guten Pflege gepflegt." So hätten 47 Prozent der 700 000 Heimbewohner ein erhöhtes Risiko, sich wund zu liegen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen