zur Navigation springen

Nordwestmecklenburg : 1215 Menschen starben 2010 im Kreis

vom

Im Kreis Nordwestmecklenburg sind im vergangenen Jahr nach Angaben des Statistischen Landesamtes 1215 Menschen gestorben. Welche Todesursachen wurden diagnostiziert?

svz.de von
erstellt am 29.Nov.2011 | 07:03 Uhr

Nordwestmecklenburg | Im Kreis Nordwestmecklenburg sind im vergangenen Jahr nach Angaben des Statistischen Landesamtes 1215 Menschen gestorben. Das waren 58 mehr als im Jahr davor. Todesursache Nummer eins sind nach wie vor Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, teilt das Statistische Landesamt mit. Hieran starben insbesondere ältere Menschen.

Bei 475 Männern und Frauen wurde eine Herz-Kreislauferkrankung als Todesursache diagnostiziert. Das waren 39,1 Prozent der Gestorbenen. Landesweit lag der Anteil bei 41 Prozent. Unter diese Rubrik fällt auch die chronische ischämische Herzkrankheit. Sie steht seit vielen Jahren auf Platz eins der Todesursachen. Generell ist ihr prozentualer Anteil an den Todesursachen in den vergangenen Jahren aber sehr stark zurückgegangen. 1980 betrug der Anteil beispielsweise noch 55,9 Prozent. Todesursache Nummer zwei war ebenso wie in den Jahren zuvor ein Krebsleiden. Im Kreis Nordwestmecklenburg starben hieran im Jahr 2010 genau 334 Menschen. Das waren 27,5 Prozent. In Mecklenburg-Vorpommern insgesamt starben 5059 Menschen an Krebs. Das waren 27 Prozent. Die häufigste Krebserkrankung bei Männern und Frauen war die der Verdauungsorgane. Danach folgen Atmungsorgane, Hautkrebs, Brustkrebs, weibliche bzw. männliche Geschlechtsorgane, Harnorgane, Lymphdrüsen und blutbildendes Gewebe. Der Anteil der an Krebs Verstorbenen hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen. 1980 lag er noch bei 15,4 Prozent.

Eine mittlerweile nicht mehr unerhebliche Rolle spielen die so genannten Zivilisationskrankheiten, die auf zu reichliche und zu fette Ernährung zurückzuführen sind wie zum Beispiel Diabetes. Hier im Kreis Nordwestmecklenburg starben im vergangenen Jahr 42 Menschen an dieser und anderen Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten, im Jahr zuvor waren es 39 gewesen.

Landesweit verstarben im Jahr 2010 genau 18 738 Menschen in Mecklenburg-Vorpommern. Das waren 396 Einwohner oder 2,1 Prozent mehr als im Jahr 2009, teilt das Statistische Landesamt mit. Davon waren 9308 Männer und 9430 Frauen. Die meisten erlagen einer Krankheit. Nur 713 Todesfälle waren auf äußere Ursachen zurückzuführen. 107 davon auf Verkehrsunfälle. 192 verloren ihr Leben bei einem häuslichen Unfall. Durch Freitod setzten 207 Menschen in MV ihrem Leben ein Ende. Sieben weitere starben durch Mord, Totschlag oder Körperverletzung mit Todesfolge.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen