100 Jahre Leipziger Messe

Das Gelände  mit dem markanten Doppel-M dient noch heute als Anziehungspunkt für Messen. Foto: dpa
Das Gelände mit dem markanten Doppel-M dient noch heute als Anziehungspunkt für Messen. Foto: dpa

von
02. Mai 2013, 06:07 Uhr

Leipzig | Ost-West-Drehscheibe Leipzig: In Zeiten des Kalten Krieges war die alte Messestadt Ort der Begegnung von Menschen aus den zwei gegnerischen Systemen. Von 1955 an hatte die Wirtschaftsvereinigung des Ostblocks RGW den Ost-West-Handel auf Leipzig konzentriert und die Stadt so zu einem Zentrum im internationalen Warenverkehr gemacht. Nach der friedlichen Revolution erarbeitete sich die Leipziger Messe diesen Anspruch erneut.

"Diese alten Zeiten sind bis heute auch im Westen nicht vergessen", sagt der WEP-Projektentwickler Gregor Bogen. "Wenn ich bei Messen in den alten Bundesländern bin, werde ich manchmal angesprochen, wie es heute aussieht auf der Alten Messe", sagt Bogen. Die WEP entwickelt und vermarktet das Gelände der Alten Messe, das jetzt 100 Jahre besteht. Am 3. Mai 1913 wurde auf dem Gelände am Völkerschlachtdenkmal die Erste Internationale Bau-Fachausstellung eröffnet.

Heute wird gegraben und gebaut auf dem Areal mit dem markanten Doppel-M als Zeichen. Nach dem Aus für das Messegelände Anfang der 1990er-Jahre sollte das etwa 50 Hektar große Areal neu belebt werden. "Die schwierigere Hälfte haben wir zurückgelegt", sagt Bogen. "Heute glaubt man uns, wenn wir sagen, das hier ist ein attraktives Ansiedlungsgebiet." Etwa 20 Millionen Euro sind bisher in Erschließungsmaßnahmen geflossen. Ansiedler haben 300 Millionen Euro investiert. 2500 Arbeitsplätze sind laut Bogen bisher entstanden.

"Die Alte Messe war nach 1990, so ehrlich muss man sein, kein leichtes Erbe. Wir hatten ein neues, hochmodernes Gelände im Norden der Stadt errichtet, für das alte Gelände musste eine neue Nutzung gefunden werden", sagt Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD).

Seit 1996 gibt es das neue Messegelände an der A14. Im vorigen Jahr verbuchte die Messe rund 70 Millionen Euro Umsatz und damit etwa so viel wie in den Vorjahren. Für Messe-Chef Martin Buhl-Wagner ist die Leipziger Messe in die erste Liga der Messe-Veranstalter aufgestiegen. "Die Leipziger Messe gehört heute zu den Top Ten der deutschen Messeplätze", betont Buhl-Wagner.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen