Geldautomaten in MV geknackt : 10.000 Euro für Hinweise zu Tätern

Die  Wucht der Explosion  zerstörte den Banzkower Geldautomaten. Foto: Michael-Günther Bölsche
Die Wucht der Explosion zerstörte den Banzkower Geldautomaten. Foto: Michael-Günther Bölsche

In MV gab es in den zurückliegenden zwei Jahren mehrere Angriffe auf Geldausgabeautomaten. Unbekannte Täter sprengten die Automaten und entwendeten daraus das Bargeld. Die Versicherung hat nun eine Belohnung ausgesetzt.

svz.de von
07. März 2013, 06:10 Uhr

In Mecklenburg-Vorpommern gab es in den zurückliegenden zwei Jahren mehrere Angriffe auf Geldausgabeautomaten. Unbekannte Täter sprengten die Automaten und entwendeten daraus das Bargeld. Der Schaden beträgt mehrere Hunderttausend Euro. Betroffen sind unter anderem auch die Automaten der Volks- und Raiffeisenbanken. So wurden im Jahre 2011 die Automaten dieser Banken in Pinnow und in Crivitz bei Schwerin und im Jahre 2012, die in Bützow, in Banzkow und in Malchow aufgesprengt.

Bisher gibt es noch keine heiße Spur zu den Tätern. Die zuständige Versicherung dieser Geldinstitute hat nun für Hinweise, die zur Beschaffung der Beute und zur Ergreifung der Täter führen, eine Belohnung in Höhe von 10 Prozent der wiederbeschafften Beute, maximal von 10.000 Euro ausgesetzt.

Die Zuerkennung und Verteilung der Belohnung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges. Sie ist ausschließlich für Privatpersonen, nicht aber für Amtsträger bestimmt, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört.

Hinweisgeber können sich jederzeit bei den Einsatzleitstellen der Polizeipräsidien Neubrandenburg und Rostock unter den Tel. Nr. 0395 5582 2224 oder 038208 888 2222 melden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen