Größte Einzellieferung für die Mark : Zwei Millionen OP-Masken eingetroffen

Nicht nur zwei Millionen Schutzmasken sind in Brandenburg angekonmmen, auch 80000 Liter Desinfektionsmittel konnten in einem Zentrallager in Empfang genommen werden.
Nicht nur zwei Millionen Schutzmasken sind in Brandenburg angekonmmen, auch 80000 Liter Desinfektionsmittel konnten in einem Zentrallager in Empfang genommen werden.

Zudem sind in einem Brandenburger Zentrallager 80000 Liter Desinfektionsmittel angekommen.

von
20. April 2020, 05:00 Uhr

Das Land Brandenburg hat die bisher größte Einzellieferung von persönlicher Schutzausrüstung beschafft: Eine Lieferung mit zwei Millionen OP-Masken und 80 000 Litern Desinfektionsmittel ist in Brandenburg in einem Zentrallager eingetroffen. Diese dringend benötigte Schutzausrüstung werde seit gestern Nachmittag vom Zentraldienst der Polizei an die Landkreise und kreisfreien Städte nach einem abgestimmten Verteilerschlüssel an die Landkreise und kreisfreien Städte verteilt. Organisiert wurde die Lieferung von der „Task Force Beschaffung“ des interministeriellen Koordinierungsstabes „Corona“ der Landesregierung., teilte das Gesundheitsministerium mit.

„Diese Großlieferung ist eine sehr gute Nachricht. Sie zeigt, dass die Beschaffung durch die ‚Task Force‘ funktioniert. Diese Einzellieferung von zwei Millionen OP-Masken ist mehr als alle Landesbeschaffungen bisher zusammengenommen. Und weitere wichtige Lieferungen werden in Kürze erwartet. Ich danke allen Beteiligten für ihren unermüdlichen Einsatz.“, sagte Innenminister Michael Stübgen (CDU). „Der Bedarf an Schutzausrüstung vor allem für den Einsatz in Krankenhäusern, Gesundheitsämtern, Pflegeeinrichtungen und ambulanten Pflegediensten ist weiter groß“, betonte Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) und fügte an: „Wir werden noch viele Monate mit dem Virus zu tun haben, so dass die Bedarfe an Masken, Kitteln und Handschuhen in absehbarer Zeit sicher nicht weniger werden.“

Unter strengen Auflagen starten unterdessen heute die Abiturprüfungen an den Brandenburger Gesamtschulen und Gymnasien. Knapp 10 000 Brandenburger Schüler beteiligen sich in diesem Jahr an den Prüfungen zur Hochschulreife. Am ersten Prüfungstag werden nach Angaben des Ministeriums an 98 Schulen von knapp 2700 Schülern die Arbeiten in den zentralen Fächern Geografie, Geschichte und Politische Bildung geschrieben. Hinzu kämen weitere Prüfungen in Fächern wie Kunst oder Gestaltungs- und Medientechnik, die von den Schulen selbst festgelegt würden.

Mathematik steht erst beim letzten Haupttermin am 5. Mai für die schriftliche Prüfung an. Nachschreibetermine sind laut Bildungsministerium bis in den Juni angesetzt.

Wegen der Corona-Krise müssen bei den Prüfungen ein Mindestabstand von 1,50 Metern und strenge Hygieneregeln eingehalten werden. Wer sich zu stark psychisch belastet oder krank fühlt, soll auf die Nachschreibe-Termine ausweichen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen