Zahl der Betrügereien mit dem Enkeltrick ist erneut gestiegen

von
23. Oktober 2010, 01:57 Uhr

Eberswalde/Blankenfelde | "Rate mal, wer dran ist?" Das hören zumeist ältere Brandenburger immer häufiger am Telefon. Auch der durch sogenannte Enkeltricks verursachte Schaden ist laut Landeskriminalamt (LKA) erneut gestiegen. Lag er 2007 noch bei 66 000 Euro, waren es allein im ersten Halbjahr 2010 bereits 106 000 Euro. Betrüger versuchen sich mit der Masche als Verwandte oder Bekannte auszugeben und bitten ihre Opfer um hohe Geldsummen. Im vergangenen Jahr gab es in der Mark 187 Fälle, davon 31 vollendete, wie aus einer in dieser Woche veröffentlichten Statistik hervorgeht. Im ersten Halbjahr 2010 waren es bereits 141 Fälle, 13 wurden vollendet. Das LKA geht von einer hohen Dunkelziffer aus.

Erst am Donnerstag hatte eine 69-Jährige in Blankenfelde für die Festnahme eines mutmaßlichen Enkeltrickbetrügers gesorgt. Ein "Verwandter" habe sich bei ihr gemeldet und um 10 000 Euro gebeten, teilte der Schutzbereich Teltow-Fläming gestern mit. Die Frau hatte Zweifel und verständigte die Polizei. Sie täuschte mehrfach eine Geldübergabe vor, so konnte der Verdächtige schließlich festgenommen werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen