zur Navigation springen

Wolf ist weiter auf Rentiergehege scharf

vom

svz.de von
erstellt am 31.Jan.2011 | 07:36 Uhr

Schwarz | Der Wolf aus der Kyritz-Ruppiner Heide, der drei Rentiere in Mecklenburg-Vorpommern gerissen hat, lässt nicht locker. Das Tier habe versucht, wieder in das Gehege einzudringen. "Wir haben ganz frische Spuren gefunden, wo er den Zaun untergraben wollte, aber es ist ihm nicht gelungen", sagte Rentierzüchter Hans Fehrmann in Schwarz. Diesmal habe es das Raubtier an einer anderen Zaunstelle versucht, so dass auch die inzwischen installierte Fotokamera ihn nicht "knipsen" konnte. Der Wolf hatte vor vier Tagen drei der zwölf Tiere getötet und zwei Rentiere verletzt. Das Raubtier soll seit längerem auf dem ehemaligen "Bombodrom"-Gelände in Nordbrandenburg sein Revier haben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen