Brandenburg : Woidke dringt auf flächendeckende Digitalisierung

Der neue Mobilfunkstandard 5G soll die Konkurrenzfähigkeit von Industrie und Agrarwirtschaft sichern.
Der neue Mobilfunkstandard 5G soll die Konkurrenzfähigkeit von Industrie und Agrarwirtschaft sichern.

von
25. Januar 2019, 05:00 Uhr

Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat sich auf Konferenz „Industrie 4.0“ des Hasso Plattner Instituts in Potsdam für eine möglichst flächendeckende Digitalisierung Brandenburgs ausgesprochen. „Ich verwahre mich gegen saloppe Sprüche, dass es nicht an jeder Milchkanne den neuesten Mobilfunkstandard brauche. Das ist das übliche Spiel, sich über die ländlichen Räume pauschal als digital irrelevant zu belustigen“, sagte Woidke.

„Gerade auf dem Lande brauchen wir schnelles Internet. Denn nur so können wir künftig auch dort Dienstleistungen anbieten, wo weniger Menschen leben. Wir brauchen das schnelle Internet für die Gesundheitsversorgung und die Mobilität der Menschen. Wir brauchen es schlichtweg für den Zusammenhalt im Land“, betonte der Ministerpräsident.

Mit Hilfe der Digitalisierung könne die Land- und Forstwirtschaft weiter vorangebracht werden. Die Digitalisierung biete in diesen für Brandenburg so wichtigen Wirtschaftszweigen viele neue Möglichkeiten.

Die Landesregierung unterstützt die Digitalisierung auf vielfältige Weise, so Woidke. Er verwies auf das Digitalkabinett und den Digitalbeirat sowie die kürzlich verabschiedete Digitalisierungsstrategie, die 200 Maßnahmen aus allen Ressorts auflistet und mit einem mittleren dreistelligen Millionenbetrag unterfüttert wurde.

Wichtig ist laut Woidke, die Wirtschaft bei dem Veränderungsprozess nicht alleinzulassen. Die Digitalisierungsstrategie ziele daher auf die vielen kleinen und mittleren Unternehmen ab.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen