zur Navigation springen

Tötungsdelikt in Perleberg : Wittenberger in Haft

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Spezialeinsatzkommando nahm gestern Verdächtigen fest

svz.de von
erstellt am 16.Apr.2016 | 05:00 Uhr

Ein Tötungsdelikt in Perleberg aus dem Jahr 2007 scheint doch noch aufgeklärt zu werden. Ein Haftrichter des Amtsgerichtes Neuruppin hat gestern nach mehrmonatigen Ermittlungen gegen einen 44-jährigen Verdächtigen aus Wittenberge Haftbefehl erlassen. Bei einer Vernehmung hatte der Beschuldigte zuvor gestanden, den Geschädigten im Jahre 2007 mehrfach geschlagen zu haben. Dann will er aus der Wohnung gegangen sein und das Opfer dort zurückgelassen haben.

Der mutmaßliche Täter war in der Nacht zum Donnerstag um 2.15 Uhr in der Lenzener Straße in Wittenberge festgenommen worden. Da der Verdächtige als gewalttätig bekannt war, nahm ein Spezialeinsatzkommando der Brandenburger Polizei den Zugriff vor.

Am 27. Januar 2007 war die Leiche eines 30-jährigen Mannes in einer Wohnung in Perleberg gefunden worden. Er lebte dort allein und war beim Auffinden schon längere Zeit tot. Hinweise auf eine Fremdeinwirkung konnten zunächst nicht festgestellt werden, da auch das rechtsmedizinische Gutachten einen Sturz als Todesursache nicht ausschließen konnte.

2015 erhielt die Mordkommission neue Hinweise auf ein Tötungsdelikt am 30-Jährigen. Demnach soll der Beschuldigte zur Tatzeit mit dem Verstorbenen in dessen Wohnung gewesen sein. Sie hätten gemeinsam Alkohol getrunken und wären in Streit geraten. Im Zuge dieser Auseinandersetzung soll der Beschuldigte dem Opfer die tödlichen Verletzungen zugefügt haben.

Aufgrund der Aussagen nahm die Mordkommission Neuruppin umfangreiche offene und verdeckte Ermittlungen auf. Dabei wurden weitere Gutachten erstellt und forensische Untersuchungen vorgenommen. Zudem wurde das Umfeld des Opfers und des Beschuldigten intensiv durchleuchtet. Nähere Angaben wollte die Polizeidirektion Neuruppin auf Anfrage des „Prignitzers“ aus ermittlungstaktischen Gründen nicht machen.

Die Untersuchungen blieben dem Verdächtigen nicht verborgen. Er bedrohte am Dienstag einen 28-jährigen Zeugen mit dem Tode. Deshalb ordnete die Staatsanwaltschaft Neuruppin die Festnahme des Beschuldigten durch ein SEK an. Die Ermittlungen von Mordkommission und Staatsanwaltschaft dauern weiter an.

 


 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen