Spargel : Frühstart fürs Königsgemüse

Sven Hager vom Spargelhof Klaistow prüft  ersten Spargel.
Sven Hager vom Spargelhof Klaistow prüft ersten Spargel.

Der milde Winter hat den Spargelbauern einen frühen Erntestart beschert. „Die Vegetation ist zwei Wochen früher als üblich erwacht. Im Vorjahr lag um diese Zeit noch Schnee“, sagte der Geschäftsführer des Landes-Gartenbauverbandes, Andreas Jende.

svz.de von
20. März 2014, 15:23 Uhr

Geerntet wird in Brandenburg das erste Freilandgemüse des Jahres bislang nur in winzigen Mengen. Steigen die Temperaturen, öffnen in den kommenden Tagen auch Hofläden. Offiziell startet die Spargelsaison im Land am 15. April. Experten rechnen bis dahin – wenn das frühlingshafte Wetter anhält – mit einer ausreichenden Menge für den Verkauf.

Spargel wird bereits in mehreren Bundesländern geerntet. In Sachsen-Anhalt wird seit Wochenbeginn das Gemüse auf beheizten Feldern in der Altmark gestochen. Auch in Baden in Baden-Württemberg, in Niedersachsen und Bayern läuft die Ernte langsam an.

Auf dem Spargelhof Kremmen im Landkreis Oberhavel werden derzeit pro Tag zwischen einem und rund 20 Kilogramm geerntet. „Kein Vergleich zu den 50 Tonnen am Tag in der Hochsaison“, sagte Geschäftsführer Malte Voigts. Wenn die Temperaturen weiter steigen, erhalten die Pflanzen in den schützenden Dämmen einen richtig Schub.

Auch bei den Beelitzer Spargelbauern läuft es langsam an. „Ostern gibt es Spargel satt“, sagte Ernst-August Winkelmann vom Spargelhof Klaistow (Potsdam-Mittelmark). Schon jetzt seien es etwa 300 Kilogramm am Tag. „Es hängt nun alles vom Wetter ab“, sagte er. „Die Voraussetzungen sind gut.“

Auf dem Spargelhof Diedersdorf (Teltow-Fläming) ist man vorsichtiger mit der Prognose. „Erste vorwitzige Stangen haben sich schon vorgewagt“, sagte Geschäftsführer Jürgen Hoffmann. Die Menge sei noch nicht erheblich, aber der Erntestart ab 1. April realistisch.

Im Spreewald bei Landwirt Karl-Heinz Ricken in Vetschau (Oberspreewald-Lausitz) gibt es schon die kalorienarmen Stangen im Hofladen. „Sie sind aber unter Tunnelanlagen gewachsen“, erläuterte er. Der Spargel im Freiland brauche noch einige Tage.

Aus Sicht des Gartenbauverbandes können sich die Gemüse- und Obstbauern auf ein ertragreiches Jahr freuen angesichts des kurzen Winters. „In den Gewächshäusern sind die Samen für Salate, Kohlrabi und Gurken ausgesät“, sagte Geschäftsführer Jende. Sie fangen an zu keimen und haben schon zwei Blättchen. Nach den Eisheiligen im Mai können sie ins Freie gepflanzt werden. Bleiben die nächsten Tage mild, blühen auch die Obstbäume.

In Brandenburg wächst Spargel auf 2900 Hektar. 1300  Hektar  und 15 Höfe gehören zum Spargelanbaugebiet Beelitz. 2013 wurden rund 15 000 Tonnen geerntet – etwas weniger als 2012.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen