Weniger EU-Geld für Brandenburgs Bauern : „Wir jammern nicht“

von 04. März 2018, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Henrik Wendorff
Henrik Wendorff

Bauernpräsident Henrik Wendorff warnt vor Kappung der Landwirtschaftsförderung durch die EU

Die EU-Kommission will im Frühjahr ihren Vorschlag für die nächste Förderperiode nach 2020 vorlegen. Es zeichnet sich ab, dass Direktzuweisungen an Landwirte ab einer bestimmten Hektarzahl gekappt werden. Ulrich Thiessen fragte den Präsidenten des Landesbauernverbandes Brandenburg, Henrik Wendorff, nach den Konsequenzen. Was bedeutet eine Kappung für d...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 6,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite