zur Navigation springen

Wirtschaft : Weniger schwere Arbeitsunfälle

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Die meisten tödlichen und schweren Unfälle passieren im Baugewerbe.

Mindestens fünf Menschen sind im vergangenen Jahr bei Arbeitsunfällen in Brandenburg ums Leben gekommen. Insgesamt ereigneten sich 21 schwere Unfälle bei der Arbeit, wie das Arbeitsministerium in Potsdam gestern mitteilte. Im Jahr zuvor seien es noch 30 schwere Unfälle gewesen, darunter acht tödliche. Dem Ministerium zufolge sind Arbeitsunfälle im Straßenverkehr in dieser Statistik nicht enthalten. Rechne man diese hinzu, hätten sich 2014 insgesamt 18 tödliche Unfälle ereignet. Für 2015 liegen noch keine entsprechenden Zahlen vor.

Die meisten tödlichen und schweren Unfälle passieren den Angaben zufolge im Baugewerbe, gefolgt von der Land- und Forstwirtschaft sowie der Metallbranche beziehungsweise dem Maschinenbau. Auf dem Bau seien Abstürze aus der Höhe die häufigste Unfallursache. In der Land- und Forstwirtschaft komme es besonders bei Holzarbeiten zu Unfällen, in der Metallbranche beim Umgang mit Maschinen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen