Brandenburg : Waldbestände aufforsten

Brandenburgs Waldbauernschule hält wieder Frühjahrsschulungen ab

23-11368464_23-66107970_1416392388.JPG von
15. Februar 2019, 05:00 Uhr

Die Waldbauernschule Brandenburg hält wieder ihre Frühjahrsschulungen ab, wie Jens Uwe Schade, Pressesprecher des Forstministeriums in Potsdam informiert. Die Veranstaltungen werden durch das Forstministerium aus dem EU-Agrarfonds ELER gefördert. Der Landesbetrieb Forst Brandenburg habe eine Kooperationsvereinbarung mit der Waldbauernschule.

Die zweitägigen Frühjahrsschulungen werden sich mit Themen wie der Wiederaufforstung in geschädigten Beständen und den Ergebnissen des eigentumsübergreifenden Wildverbissmonitorings sowie mit den Schadsereignissen und Kalamitäten befassen, erklärt Schade. Wie immer sei eine Exkursion in ein nahes Forstrevier geplant. Nach dem auch für Brandenburgs Wälder schwierigen Dürrejahr 2018 rechnen die Fachleute mit einem großen Bedarf an Informationen und Beratung. Am 15./16. März findet laut Schulungskalender die zweitägige Frühjahrsschulung im Landkreis Prignitz im Waldhotel Forsthaus Hainholz statt.

Brandenburg ist Privatwaldland, wie die erste Waldinventur bestätigt hat, erläutert der Ministeriumssprecher. Rund 100 000 Eigentümern gehört Wald in Brandenburg. 26 Prozent sind im Eigentum des Landes. Die Waldbodenfläche wird mit insgesamt 1,1 Millionen Hektar angegeben. Die Fläche schlüsselt sich wie folgt auf: knapp 69 000 Hektar Bundeswald, rund 286 500 Hektar Landeswald, 80 000 Hektar Körperschaftswald sowie 671 500 Hektar Privatwald, wobei hier Kleinwaldbesitzer in der Mehrheit sind. 38,2 Prozent aller privaten Eigentümer bewirtschaften Flächen bis zu 20 Hektar.

Weitere Informationen unter https://www.waldbauernschule-brandenburg.de

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen