Kinder mit geistiger Behinderung : Verwahrt statt gefördert

23-73975943_23-73975944_1442577015.JPG von 13. September 2021, 21:00 Uhr

svz+ Logo
Kinder mit geistiger Behinderung hatten in der DDR keine Chance auf Förderung – und waren auch körperlicher Gewalt ausgesetzt.
1 von 2
Kinder mit geistiger Behinderung hatten in der DDR keine Chance auf Förderung – und waren auch körperlicher Gewalt ausgesetzt.

Eine Filmreihe der Landes-Aufarbeitungsbeauftragten beschäftigt sich mit dem Schicksal von Jugendlichen in der DDR-Psychiatrie

Wenn es hieß „nicht-schulbildungsfähig“ und „nicht-förderfähig“, war das Schicksal besiegelt: Kinder mit geistiger Behinderung, denen zu DDR-Zeiten dieser Status attestiert wurde, hatten keine Chance. „Die Kinder lebten in Anstalten, wo es hauptsächlich um körperliche Versorgung ging“, sagt die Beauftragte des Landes Brandenburg zur Aufarbeitung der Fo...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite