Neuseddin : Verdächtiger kommt nach Feuer in Pension in Haft

Ein Polizist sichert die abgebrannte Pension.
Foto:
Ein Polizist sichert die abgebrannte Pension.

43-Jähriger der schweren Brandstiftung verdächtigt.

svz.de von
23. Juni 2016, 05:00 Uhr

Nach einem Feuer mit schweren Verwüstungen in einer Pension in Neuseddin (Potsdam-Mittelmark) sitzt ein Tatverdächtiger in Untersuchungshaft. Dem 43-Jährigen werden schwere Brandstiftung, Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion und ein versuchtes Tötungsdelikt vorgeworfen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft gestern mit. Zum Motiv gab es „zunächst keine Angaben, sagte ein Staatsanwalt. Ein Gericht erließ Haftbefehl gegen den Mann.

Der Mann soll am Dienstag das Rezeptionsbüro der Pension betreten, eine brennbare Flüssigkeit verschüttet und diese angezündet haben. Danach soll er weggelaufen sein. Zu dem Zeitpunkt war eine Mitarbeiterin der Pension im Raum. Sie rettete sich durch einen Sprung aus dem Fenster. Das Feuer breitete sich aus, es kam zur Explosion. Durch die Druckwelle barsten mehrere Fenster, die Fassade wurde stark zerstört.

Zwei Feuerwehrleute erlitten einen Schock, ein Polizeibeamter wurde durch umherfliegende Trümmerteile leicht verletzt. Die Pension nahe dem Seddiner See ist nicht mehr bewohnbar.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen