Unwetter bremst die Regionalbahn

von
26. Juni 2016, 12:24 Uhr

Heftige Regenfälle und Gewitter haben in mehreren Regionen Brandenburgs zu zahlreichen Feuerwehreinsätzen geführt. Besonders heftig traf es nach Angaben der Regionalleitstellen die Gegend nordöstlich von Berlin, die Niederlausitz und den Landkreis Oder-Spree. Die Regionalbahnstrecke zwischen Bernau und Eberswalde bei Berlin musste am Samstag wegen Schäden an der Oberleitung und umgestürzter Bäume gesperrt werden.

Im Raum Biesenthal (Barnim) wurden laut Regionalleitstelle Dachteile von Wohnhäusern abgedeckt. Zwischen Samstagnachmittag und Sonntagmorgen habe es 150 wetterbedingte Einsätze in dem Leitstellenbereich gegeben.

Rund 100-mal rückte die Feuerwehr im Süden aus. Bäume stürzten im Raum Spremberg (Spree-Neiße) auf Autos und Straßen, wie es in der dortigen Regionalleitstelle hieß. In Cottbus und im Landkreis Oder-Spree lief in der Nacht zum Sonntag Wasser in Wohnhauskeller und überschwemmte Straßen. Berlin blieb weitestgehend verschont.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen