Todesumstände junger Männer noch unklar

Hinter einer Turnhalle waren die verbrannten Leichen am Donnerstag bei Löscharbeiten entdeckt worden.ddp
Hinter einer Turnhalle waren die verbrannten Leichen am Donnerstag bei Löscharbeiten entdeckt worden.ddp

von
24. Juli 2010, 01:57 Uhr

Brandenburg/Havel | Einen Tag nach dem Fund von zwei verkohlten Leichen in Brandenburg/Havel ist ein Tatverdächtiger im Bundesland Sachsen festgenommen worden. Gegen den 25-jährigen Brandenburger wurde Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des Totschlags erlassen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft Potsdam gestern mit. Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats "Schwere Kriminalität" des Schutzbereiches Potsdam und der Staatsanwaltschaft Potsdam zur Todesursache dauern an. Die Identität der Leichen, bei denen es sich um zwei junge Männer handeln soll, soll mithilfe einer DNA-Analyse geklärt werden. Dies könne wegen des Zustandes der Leichen schwierig und langwierig sein, sagte der Sprecher der Potsdamer Staatsanwalt, Thomas Köpping. Die Staatsanwaltschaft rechne in der nächsten Woche mit ersten Ergebnissen. Intensive Ermittlungen führten gestern Nachmittag zur Festnahme des dringend Tatverdächtigen. Zu seinem möglichen Tatmotiv gibt es den Angaben zufolge bisher "keine gesicherten Erkenntnisse".

Die beiden am Donnerstagmorgen bei Löscharbeiten an einer Turnhalle im Ortsteil Görden aufgefundenen Leichen sollen Medienberichten zufolge gefesselt gewesen sein. Dies könnte auf ein Kapitalverbrechen hindeuten, hieß es. Die Staatsanwaltschaft wollte sich dazu nicht äußern. "Von uns stammen die Angaben nicht und wir bestätigen und dementieren sie auch nicht", sagte Köpping. Zwar liege der Obduktionsbericht bereits vor. Aus ermittlungstaktischen Gründen könne aber keine Auskunft gegeben werden, teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft mit. Offen war, ob die Opfer schon vor Ausbruch des Feuers tot waren.

Eine Zeitung hatte berichtet, das Feuer sei an der Stelle ausgebrochen, an der die beiden Opfer lagen. Ein Anwohner hatte gegen 3 Uhr die Polizei alarmiert. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen