zur Navigation springen

Polizisten überfahren : Täter hatte zwei Männer im Auto

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Offenbar keine Verbindung zur Tötung der Polizisten

svz.de von
erstellt am 08.Mär.2017 | 05:00 Uhr

Der 24-Jährige, der vor einer Woche erst seine Großmutter in Müllrose (Oder-Spree) getötet und dann mit dem gestohlenen Auto der Getöteten in Richtung Beeskow vor der Polizei floh, hatte zwei Männer an Bord. Dies bestätigt Polizeisprecher Ingo Heese gestern auf Anfrage. Die Identität der beiden, die nichtdeutscher Herkunft sind und in Beeskow leben, konnte demnach durch die Behörden festgestellt werden.

Die beiden Mitinsassen haben nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei mit den Tötungsdelikten wohl nichts zu tun. Offenbar hatte der Täter die Männer auf seiner Flucht an einer noch unbekannten Stelle in sein Auto einsteigen lassen.

Zeugen hatten am Tattag in der Innenstadt von Beeskow beobachtet, wie zwei Personen aus dem Fluchtauto des Täters, das von einem Streifenwagen der Polizei verfolgt wurde, ausstiegen.

Anschließend setzte der Täter seine Flucht in Richtung Oegeln (Oder-Spree) fort, wo er dann zwei Polizeibeamte beim Umfahren einer Straßensperre totfuhr. Der Polizeisprecher räumte ein, dass der Ausstieg der beiden Männer von den verfolgenden Beamten nicht unbemerkt blieb. Unklar ist daher, warum die Polizei die Zeugenaussagen am Tattag und einen Tag danach gegenüber dieser Zeitung nicht bestätigten.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen