Brandenburg : So ergeht es der SPD

23-73975943_23-73975944_1442577015.JPG von 17. Mai 2020, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Ungleiches Duo: Ministerpräsident Dietmar Woidke(l.) und SPD-Fraktionsvorsitzenden Erik Stohn.
Ungleiches Duo: Ministerpräsident Dietmar Woidke(l.) und SPD-Fraktionsvorsitzenden Erik Stohn.

Dietmar Woidke steuert das Land gut durch die Corona-Krise . Aber seiner Partei geht es nicht gut

Wenn Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) in diesen Tagen vor die Fernsehkameras tritt, ob allein oder mit den Koalitionspartnern Ursula Nonnemacher (Grüne) und Michael Stübgen (CDU), wirkt er souverän. Entschieden steuert der Landesvater Brandenburg durch die Corona-Krise. Von den chaotischen letzten Monaten von Rot-Rot ist nichts mehr...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite