Polizeieinsatz : SEK überwältigt Bewaffneten

Wegen des Polizeieinsatzes wurde die Autobahn 10 zeitweise gesperrt.
Wegen des Polizeieinsatzes wurde die Autobahn 10 zeitweise gesperrt.

Ein Mann mit einer Schusswaffe und Sprengstoff droht auf einem Rastplatz

von
16. Oktober 2019, 05:00 Uhr

Nach einem stundenlangen Einsatz haben Spezialkräfte der Polizei am Rastplatz Michendorf Süd der Autobahn 10 (Potsdam-Mittelmark) einen Mann angeschossen, um ihn zu überwältigen. Er habe in der Nacht zu Dienstag gedroht, eine Waffe und Sprengstoff einzusetzen, teilte die Polizei am Morgen mit. Außerdem habe er einen Diensthund mit einem Messer verletzt. Das Motiv des noch nicht identifizierten Mannes war zunächst unklar.

Ein Notruf war am späten Montagabend eingegangen, weil sich eine Person mit einer Waffe, einer dicken Jacke und einem Rucksack auf dem Rastplatz aufhielt. Spezialeinsatzkräfte der Brandenburger Polizei rückten mit einem gepanzerten Fahrzeug und einer Verhandlungsgruppe an. Gegen 4.10 Uhr sei es gelungen, den Täter zu überwältigen, hieß es von der Polizei.

Der Täter drohte mit einer Langwaffe und einem Sprengstoffgürtel. Nach eigenen Aussagen wollte er viele Menschen töten und sich in die Luft sprengen oder durch die Polizei töten lassen, sollten sich Beamte nähern. Der Mann hatte die Waffe auf die Einsatzkräfte und das nahe Revier der Autobahnpolizei gerichtet.

Der Mann kam mit Schussverletzungen in ein Krankenhaus. Seine Waffe habe sich als Imitat herausgestellt, auch Sprengstoff sei nicht entdeckt worden, teilte die Polizei mit. Der verletzte Diensthund musste notoperiert werden.

Der Einsatz am Rastplatz verlief im Freien, weshalb dieser zum Schutz Unbeteiligter weiträumig abgesperrt wurde. In der Sperrzone befanden sich 64 Menschen - darunter ein Bus mit Krebskranken. Sie wurden mit einem Rettungsbus zur Rettungswache Beelitz-Heilstätten gebracht und durch die Freiwillige Feuerwehr versorgt. Auch die anderen Menschen wurden aus der Sperrzone gebracht.

Der Rastplatz blieb während des Polizeieinsatzes in Fahrtrichtung Frankfurt (Oder) gesperrt. Die Autobahn wurde um 5.50 Uhr wieder freigegeben, nachdem sie zwischen den Anschlussstellen Ferch und Michendorf über mehrere Stunden in beide Fahrtrichtungen gesperrt gewesen war. Auf den umliegenden Straßen kam es über mehrere Stunden hinweg zu langen Staus.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen