Tierseuche : Sechs Monate Schweinepest im Land

von 10. März 2021, 05:00 Uhr

svz+ Logo
In der Neuzeller Niederung wird ein Schilfbestand zum Schutz vor der Afrikanischen Schweinepest abgebrannt.
In der Neuzeller Niederung wird ein Schilfbestand zum Schutz vor der Afrikanischen Schweinepest abgebrannt.

Ein Wildschwein war über die Oder von Polen nach Brandenburg geschwommen und hatte die Seuche ins Land gebracht

Vor einem halben Jahr ist aus der Befürchtung Gewissheit geworden: Bei einem Wildschweinkadaver in Brandenburg wurde die Afrikanische Schweinepest (ASP) festgestellt - amtlich bestätigt am 10. September. Sembten, ein Ortsteil von Schenkendöbern im Süden des Landes, wenige Kilometer von der Oder entfernt, wurde auf einen Schlag bundesweit bekannt. Katas...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite