Nach Fund von infiziertem Wildschwein : Schweinepest: Zone wird eingezäunt

von 11. September 2020, 20:00 Uhr

svz+ Logo
Brandenburgs Verbraucherschutzministerin Ursula Nonnemacher zeigt im Landeskrisenzentrum Afrikanische Schweinepest eine Karte mit dem Fundort.
Brandenburgs Verbraucherschutzministerin Ursula Nonnemacher zeigt im Landeskrisenzentrum Afrikanische Schweinepest eine Karte mit dem Fundort.

Aufbau eines Elektrozauns rund um den Fundort hat begonnen. Woidke besucht Gefährdetes Gebiet

Um die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) zu verhindern, laufen in Brandenburg die Schutzmaßnahmen auf Hochtouren. Mit dem Aufstellen eines mobilen Elektrozauns in einer Kernzone rund um den Fundort des infizierten Wildschweins im Ortsteil Sembten in der Gemeinde Schenkendöbern (Spree-Neiße) wurde am Freitag bereits begonnen, wie das Gesu...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite