zur Navigation springen
Brandenburg

18. Oktober 2017 | 04:19 Uhr

Schüler laden zum Gärtnern ein

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Ihr Garten der Begegnung ist offen für Kinder und Erwachsene aus dem Umfeld / Am 1. Juni geht es los

von
erstellt am 24.Mai.2016 | 10:26 Uhr

Die Idee ist einfach und gleichzeitig genial. Man muss aber erst einmal drauf kommen: Schüler und Lehrer an der IBiS-Grundschule „Maria Montessori“ bringen sich mit einem Begegnungsgarten in den Wettbewerb um die Zukunftsstadt 2030 ein. Der erste Anstoß kam von Louis. Der Schüler meinte, dass man Flüchtlingen doch Land geben könne, damit sie Nahrungsmittel anbauen. „Damit war die Idee, einen Garten zu schaffen, geboren“, sagt Schulleiter Peter Awe.

Im Dezember bauten die Schüler und ein junger afghanischer Mann das Modell des Gartens, wie er nun direkt vor der Schule am Hornig entstehen soll, im Maßstab 1:100. Kevin, Louis, Paul und Peter haben sich genau überlegt, was so einen Garten ausmacht. Ihr Entwurf beinhaltet neben den Obstbäumen, Gemüsebeeten und Sitzgelegenheiten auch einen Wasseranschluss, einen Gartenschuppen und Spielgeräte.

Jetzt ist die Schule schon ein ganzes Stück weiter. Das Projekt Begegnungsgarten hat konkrete Gestalt angenommen. Awe sagt: „Wir können eine große Fläche nutzten, die uns die WG ,Elbstrom’ zur Verfügung stellt. Sie grenzt an Wohnblöcke, an unsere Montessori-Grundschule mit dem dazugehörigen Hort und an die Elblandgrundschule. Ganz in der Nähe befindet sich außerdem der Horning 60, in dem viele Ältere leben. Jeder kann bei uns mitgärtnern, vielleicht selbst ein kleines Beet anlegen, auf dem er pflanzen und ernten kann.“ Das Projekt funktioniert, weil die Montessori-Schule Partner gefunden hat. Das sind die Stadtwerke, die für den Wasseranschluss sorgen. Die WG „Elbstrom“ stellt das Wasserhäuschen zur Verfügung. Mit Rat und Tat stehen der Kreisverband der Gartenfreunde und Peggy Heyneck vom Stadtbauamt den Gärtnern in spe zur Seite.

Offizieller Start fürs Gärtnern ist am 1. Juni um 14.30 Uhr. Die Kinder freuen sich schon auf diesen Tag. Denn sie werden Wildblumen säen, wollen beobachten, wie die Pflanzen langsam wachsen und ihre Blüten entfalten. Awe sagt: „Wir laden Interessierten aus dem Horning 60, der Elblandschule, Bewohner aus dem Allende-Viertel und der Stadt dazu ein.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen