Auch Brandenburg soll profitieren : Schnell und direkt an die Küste

23-73975943_23-73975944_1442577015.JPG von 23. August 2021, 05:00 Uhr

svz+ Logo
„Berlin-Usedom wieder in zwei Stunden“ fordern Berliner Sozialdemokraten um den Bundestagsabgeordneten Sven Lehmann (3.v.r.) und Jürgen Murach, Leiter des Fachausschusses Verkehr des Berliner SPD-Landesverbandes (r.). Ganz links im Bild: Günter Jikeli, Vorsitzender der Usedomer Eisenbahnfreunde. Fotos: Benjamin Lassiwe (2)
1 von 2
„Berlin-Usedom wieder in zwei Stunden“ fordern Berliner Sozialdemokraten um den Bundestagsabgeordneten Sven Lehmann (3.v.r.) und Jürgen Murach, Leiter des Fachausschusses Verkehr des Berliner SPD-Landesverbandes (r.). Ganz links im Bild: Günter Jikeli, Vorsitzender der Usedomer Eisenbahnfreunde. Fotos: Benjamin Lassiwe (2)

Berliner Sozialdemokraten fordern bessere Bahnverbindungen nach Polen – und den Wiederaufbau der Brücke nach Usedom

Wer heute mit einem deutschen Sonderzug nach Polen fahren will, braucht vor allem eines: Viel Geduld. Denn im vereinten Europa des 21. Jahrhunderts kann man nicht eben mal so mit einem Triebwagen die Grenze überqueren: Es braucht immer mindestens zwei Lokführer – einen, der den deutschen Zug bedienen kann, und einen, der die polnische Strecke kennt und...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite