Karneval : Schlüsseleroberung ganz vorsichtig

Thomas Pursche, Präsident des Lübbenauer Karneval Club e.V., wird von Bürgermeister Helmut Wenzel begrüßt.
Thomas Pursche, Präsident des Lübbenauer Karneval Club e.V., wird von Bürgermeister Helmut Wenzel begrüßt.

Auftakt der Narrensaison ohne Rathaussturm und mit Maske

von
12. November 2020, 05:00 Uhr

Coronabedingt hat die Narrensaison in Brandenburg ohne die Erstürmung der Rathäuser und Eroberung der Stadtkassen begonnen. Jedoch zeigten sich einige Stadtoberhäupter durchaus kreativ. In Cottbus seilte Oberbürgermeister Holger Kelch (CDU) den Rathausschlüssel und den Schlüssel für die Stadtkasse von seinem Bürofenster aus zu den vier Karnevalsvertretern ab. Diese übergaben Kelch in einem Bollerwagen Briefe mit Kinderwünschen für die Stadt. „Wir wollen gemeinsam zeigen, dass die Tradition trotz Corona lebt, auch wenn für die Karnevalisten wie für alle anderen Maskentragen und Abstand halten gilt. Aber wir lassen uns nicht unterkriegen“, sagte Kelch.

In Lübbenau im Spreewald holte sich der Präsident des örtlichen Karnevalsvereins, Thomas Pursche, den Rathausschlüssel per Leiter vom Balkon des Bürgermeisters Helmut Wenzel und nahm auch die Stadtkasse entgegen. Wenzel dichtete im Grußwort an das Prinzenpaar: „Mit der AHA-Formel durchs ganze Jahr, Abstand - Hygiene - Alltagsmaske - na klar. Zum Schutz der anderen und für uns allein solidarisch heißt es in diesen Tagen zu sein.“

In Potsdam übergab Oberbürgermeister Mike Schubert um 11.11 Uhr den Rathaus-Schlüssel an die Präsidentin des Karneval Clubs Potsdam Birgit Däßler und den Karnevalsverein Narrenschiff. „Karneval online“ sei in diesem Jahr das Motto, so die Stadt.

Auch Oranienburg (Oberhavel) und Nauen wahrten eine gewisse Tradition und übergaben symbolisch die Rathausschlüssel, aber ohne großes „Helau“.

In ganz Deutschland verfolgten Hunderte Jecken den Start in die fünfte Jahreszeit im Internet und schickten Grüße unter anderem aus Aachen, München, Köln, Mainz oder Franken. Närrisches Feiern auf Plätzen und Straßen, wie sonst am 11.11. in den Hochburgen üblich, fiel wegen der Corona-Pandemie aus. Der Bund Deutscher Karneval zählt rund 2,6 Millionen Mitglieder in mehr als 5300 Vereinen und Zünften.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen